Rettet das Huhn e.V. - Vermittlung "ausgedienter" Legehennen
Rettet das Huhn e.V.  - Vermittlung "ausgedienter" Legehennen

 

 

Gästebuch

 

Wir freuen uns über Eure Grüße und Mitteilungen

in unserem Gästebuch!

 

 

 

Herzlichen Dank an alle, die uns bereits so liebe

und mutmachende Worte hinterlassen haben !

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Peter (Donnerstag, 10. August 2017 23:09)

    Ich finde es großartig was ihr für die Legehennen macht.

    Schon fast 50000 Legehennen gerettet, das ist Wahnsinn.

    Macht weiter so. Die Welt braucht mehr von euch.

  • Rebecca Scharkopf (Sonntag, 23. Juli 2017 20:26)

    Mein Mann und ich haben vor ein paar Monaten im Radio von Euch gehört und wussten sofort: das ist genau das Richtige für uns! Wir möchten auch Hühner retten und aufnehmen! Wir möchten darüber sprechen und die Leute aufmerksam machen.
    Seitdem sind wir nun dabei unseren Garten herzurichten, um dann schliesslich einen tollen Hühnerstall zu bauen.
    Bis dahin sende ich euch weiterhin ganz viel Energie und bin dankbar für Menschen wie euch.

  • Laura (Freitag, 21. Juli 2017 13:26)

    Liebes Rettet das Huhn Team,
    am 9.07. haben wir zwei "ausgediente" Legehennen von euch übernommen. Jette und Merkel haben sofort alles angenommen und keine Furcht gezeigt. Mittlerweile haben sie sich sehr gut eingelebt und sind auch gut in unserer bunten Rassehühnerschar akzeptiert. Unfassbar, dass diese Hühner hätten sterben sollen... Sie verfolgen uns regelrecht im Auslauf und sind auch einer der ersten, wenn es Leckereien gibt. Fast jeden Tag legen sie ihr großes braunes Ei oder sonnen sich mit den anderen in einer Kuhle.
    Danke, dass ihr den Menschen zeigt, welche Geschöpfe für dumping Preise ausgebeutet und nach einem wertlosen Tierleben entsorgt werden.
    Danke für eure Arbeit und das es euch gibt!

  • Anna Wegener (Sonntag, 16. Juli 2017 13:45)

    Ich bin gestern durch einen Flyer in einem Vegan-Imbiss auf euch aufmerksam geworden und möchte nur kurz loswerden, dass ich euch und die Arbeit, die ihr leistet, fantastisch finde <3 DANKE <3

  • Angela (Samstag, 15. Juli 2017 07:49)

    Großartig, eure Aktionen!
    Nicht nur, dass es immer wieder wundervoll ist, zu sehen, wenn Menschen doch noch ihr Mitgefühl bewahrt haben, sondern es auch noch aktiv angehen, es zu leben!
    Ich ziehe den Hut vor euch!
    Schön, dass es Euch gibt!

  • Julia (Montag, 10. Juli 2017 14:44)

    Hallo liebes RdH-Team,

    ich danke euch für euer Engagement und den Respekt gegenüber Tieren der sogenannten "Nutztierindustrie". Ich habe selbst 4 Hennen aufgenommen letztes Jahr und schenke Ihnen seitdem ein rundum glückliches Hühnerleben. Wenn die 4 sprechen könnten, dann würden sie euch von tiefstem Herzen danken. So tue ich das für sie :).
    Macht weiter so!

    Liebe Grüße
    Julia

  • Brigitta Förderer (Sonntag, 07. Mai 2017 14:20)

    schönen guten Tag, heute Sonntag 7.Mai habe ich euch im TV gesehen, es hat mich sehr berührt eure Hühnerrettung, ich habe seit 5Jahren immer 2Hühner in meinem Garten mitten in der Stadt in Karlsruhe und bin sehr glücklich mit Lola und Luna. Die nächsten Hühner werde ich auch aus einer Legebaterie holen, die Geschichte hat mich sehr berührt, vielen Dank das es Euch gibt mit herzlichem Gruß Brigitta aus Karlsruhe

  • Mark (Donnerstag, 04. Mai 2017 23:15)

    Hallo
    ich habe Januar 2017 5 Legehennen übernommen. anfangs hatte ich gedacht, wir haben bereits Hühner in "glücklicher2 Haltung das es eventuell schwer wird die neuen Hühner einzugliedern...
    Von wegen: nach einem Tag wussten die wo was wie geht, mittlerweile sind es die neugierigsten und witzigsten Hühner die wir je hatten (eines hat neulichst meinen Schäferhund angepickt auf Futtersuche) und legen immer noch treu ihre Eier. Kann ich nur jedem empfehlen.

  • Monika Eggers (Montag, 24. April 2017 13:56)

    Ich möchte auch mal meinen virtuellen Hut vor euch ziehen! Toll, was ihr da auf die Beine stellt!
    Unsere Tierschutzarbeit beschränkte sich bisher auf Katzen, Ponys und Hunde. Da sind die Zustände ja oft schon katastrophal. Bei den sogenannten "Nutztieren" ist Tierschutz ja noch viel mehr eine Sysiphusarbeit. Umso beeindruckender, was ihr leistet!
    Und dabei findet ihr dann auch noch die Zeit, Anfängerfragen nett zu beantworten:-)
    Wir sind derzeit dabei unseren ersten Hühnerstall zu bauen und freuen uns schon darauf, bald unsere neuen Mitbewohner begrüßen zu dürfen.
    Macht weiter so, die Tiere brauchen euch.

  • Marans (Montag, 10. April 2017 15:28)

    Sehr tolle Idee und finde es herzlich, dass ihr euch so für die Tiere einsetzt! Weiterhin viel Erfolg

  • Tanja Müller (Donnerstag, 06. April 2017 01:23)

    Liebes RDH - Team, ich bin begeistert! Im Dezember habe ich drei Hennen adoptiert. Es hat eine Weile gedauert, bis sie begriffen haben, dass Eier in Nester gelegt werden können, dass sie nicht auf dem Boden, sondern oben auf einem Ast schlafen können, dass... .
    Auch mein Hahn hatte einige Mühe mit ihnen. - Haben sie doch nicht gleich verstanden, was er von ihnen wollte, wenn es Zeit war in den Stall zu gehen...
    Das schwächste Huhn, Frederike, hat aber sofort verstanden: Sie wich meinem Hahn, Puschel, nicht von der Seite und fand so liebevolle Nähe und fühlte sich sichtlich geborgen. Inzwischen schläft Frederike oben auf dem Ast neben dem Hahn. Nachdem sie wochenlang auf dem Boden in einer Ecke die Nächte alleine verbrachte. Die anderen beiden adoptierten Hühner haben sich einen separaten Sitzplatz ausgesucht. Die drei alten Hennen haben die drei gut aufgenommen und mir geht das Herz auf, wenn sie sich alle gemeinsam, nach der langen Stallpflich, in der Sonne aalen!!!! Im Mai werde ich zwei weitere Hennen aufnehmen und am liebsten würde ich noch XX Hennen ein schönes Leben geben... Danke an RDH für Euer Angagement!!!
    Tanja Müller

  • Julia Hense (Sonntag, 02. April 2017 15:28)

    Hallo erstmal :-)

    Ich finde es ganz toll was ihr leistet und das ihr an die Tiere denkt die unsere Gesellschaft leider oft vergisst oder besser gesagt wegschaut und das ganze noch unterstützt

    Ich selbst wohne in einem Ort wo es eine Geflügelfarm mit sogenannter Bodenhaltung gibt und es bricht mir das Herz wenn ich weis unter welchen Umständen die Tiere leben müssen und zu Zwangseierlegung missbraucht werden und danach getötet werden ohne das die Tiere jemals die Sonne sehen dürften

    Genau aus diesen und noch weiteren Gründen leben mein Mann und ich vegan

    Ich wollte aber einfach mal Danke an sie sagen das sie sich die Aufgabe gemacht haben die Tiere zu retten und das ohne das sie dafür Geld bekommen

    Leider wohnen wir derzeit in einer Wohnung wo wir natürlich kein Huhn halten können doch sobald sich das ändern wird werde ich mich melden und würde gerne ein paar Hühnern ein neues und endlich artgerechtes Zuhause schenken


    Bis dahin ein riesen Dankeschön für ihre Arbeit

  • Ingrid Dieegs (Mittwoch, 22. März 2017 16:07)

    Ich habe schon 2 Mal Hühner von euch bekommen und es sind die beste Legehennen ever! Klar, es sind auch Legehybriden, aber "ausgedient" haben dei noch lange nicht. Frech sind sie auch, gliedern sich problemlos in die Herde ein, überstehen ohne Schwierigkeiten die hessischen Winter und sind einfach nur TOLL. Ein großes Dankeschön an euch und für euer unermüdlichen Einsatz und Engagement

  • René (Samstag, 18. März 2017 09:43)

    Hut ab vor dem Engagement, welches hier an den Tag gelegt wird. Es wirklich schön, in den Medien zu sehen, dass es Menschen gibt, die neben den ganzen Alltagstätigkeiten, die Zeit finden, sich für eine gute Sache einzusetzen. Vor allem die Vielschichtigkeit des Engagements muss an dieser Stelle einmal hervorgehoben werden. Dies ist mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Großen Respekt und weiter so.

  • Kükken (Freitag, 17. März 2017 10:25)

    Toll wie ihr euch für die Tiere einsetzt!

  • Rettet das Huhn e.V. (Donnerstag, 23. Februar 2017 20:26)

    Kommentar zu Augusti:
    Vielen Dank für deinen Hinweis. Natürlich sollte angestrebt werden, die alten und nachhaltigen Haustierrassen zu stärken und die Qualzucht von Legehybriden zu beenden. Private Hühnerhalter werden aber niemals das System Massentierhaltung stürzen oder ersetzen können, solange der überwältigende Teil der Bevölkerung die Eier aus der Qualhaltung kauft. Wir unterstützen das System Massentierhaltung in keiner Weise, da wir die Tiere erst zu dem Zeitpunkt übernehmen, an dem sie ohnehin als Abfallprodukt der Legehennenindustrie in den Schlachthof gehen würden. Wir zahlen für die Tiere keinen Cent. Die Menschen, die unsere Tiere aufnehmen, tun das aus reinem Tierschutzgedanken. Dass unsere Tiere Rassegeflügel die Plätze wegnehmen würden, sehen wir nicht so. Die Klientel unterscheidet sich da doch. Wichtiger Punkt unserer Arbeit gegen die Massentierhaltung ist aber auch das SICHTBAR machen der gequälten Tiere. 10 000 solcher ausgebeuteten Hühner, die normalerweise kein Mensch zu Gesicht bekommen würde, schicken wir in ein Hühnerleben in Deutschlands Gärten. Menschen begegnen ihnen, werden aufgeklärt, beginnen nachzudenken über die Eier, die sie im Supermarkt kaufen,
    woher diese kommen und welches Tierleid dahinter steckt... Diese kleinen lebenden Zeugen der Massentierhaltung, die das Leid so persönlich deutlich machen, erreichen mehr in den Köpfen der Menschen als Bilder in Zeitungen oder Fernsehen, die weggeschaltet und verdrängt werden können.

  • Augusti (Dienstag, 21. Februar 2017 10:24)

    Es ist schrecklich die Zustände in der Massentierhaltung zu sehen. Nur mit ihren Verein unterstützen sie indirekt dieses System. Mit jedem Huhn was sie vermitteln nehmen sie einem Rassehuhn den Platz weg. Dabei sind die Rassezüchter die einzige Alternative zur Massentierhaltung. So sehr mir das Schicksal der Vögel schmerzt sehe ich ihren weg, der Massentierhaltung, nur dienend an.

  • Kerstin K. (Freitag, 17. Februar 2017 21:53)

    Liebes RDH-Team,
    Im Januar habe ich Leontine und Lucy in Hamburg abgeholt. Mittlerweile sind sie schon zutraulicher geworden und sie probieren auch schon verschiedene angebotene Sachen wie Salatblätter und Nudeln. Die beiden haben sich nun eingelebt und sind gespannt, was ich als Mahlzeit anbiete. Die ersten kalten Nächte haben sie noch im Schuppen bei Rotlicht verbracht. Vielen Dank an das Team für den großen Einsatz.
    Gruß Kerstin

  • Mathias Güthe (Donnerstag, 09. Februar 2017 12:00)

    Hallo Ihr Lieben,

    wer Gutes tut dem wird auch Gutes getan werden. Aktuell kämpfen wir ja gegen die AufstallungsAO und die Fehler in der GeflügelpestVO. Das fordert alle Energie. Aber nehmt mich beim Wort, wenn das vorbei ist, werde ich eine Aktion unter den Rassegeflügelzuchtvereinen starten. Es wird da einige geben, die noch Platz für ein paar Geschöpfe finden. Wir sind nicht alle nur Pokalsüchtig!

  • anna ax,clara ax,emma mueller,mathilde mueller (Mittwoch, 01. Februar 2017 18:36)

    wir lieben Hühner und finden es toll das ihr ihnen helft!

  • Adriana Schröder (Dienstag, 17. Januar 2017 20:40)

    Guten Abend, danke an das Team. Ich habe am sonntag 6 Hühner in Velten übernommen. Die Hühner sahen nicht so schlecht aus. Die weißen heißen Elvis( weil der Kamm umkippt)und die Braunen Bella,Püppi,Carla.Sie legen ja Eier wie verrückt. Da habe ich gestaunt. Sie wirken noch etwas hektisch. Leider ist es so kalt, dass sie nicht raus könne. Sie liegen berteilt , aber sehr dicht unter den Wärmelampen.Meine anderen 11 Zwerge (davon 2 Hähne) wissen schon , das da noch Gesellschaft sitzt. Also ich freu mich , dass ich wenigsten einigen ein schönes Leben anbieten kann. Danle

  • Hühnerfreund (Montag, 09. Januar 2017 20:33)

    Super Sache - Ein ganz dickes Lob gibt es von mir!

  • Melanie (Montag, 02. Januar 2017 13:39)

    Alle Lebewesen haben das recht glücklich zu leben, Ihr helft ihnen sehr dabei. Meine Hochachtung - Melanie

  • Eberhard Dietz (Samstag, 31. Dezember 2016 18:10)

    Ich habe erfolgreich viele "ausgediente" Legehennen vor dem Hackebeil bewahrt, mit dem Argument, es sei doch ungerecht, wenn eine Lebensleistung mit dem Tode bestraft würde. Die Art und Weise, wie diese Tiere auf "natürliche" Weise gestorben sind war auch übel. Ich habe versucht, so gut es ging, Beistand zu leisten. Frisches Wasser, Streicheleinheiten.....

  • Anja (Sonntag, 25. Dezember 2016 20:34)

    Wir haben vor 2 Wochen auch zwei der ( O-Ton meines Mannes) Knasthühner übernommen. Gundis und Gerda haben nun ihr erstes Weihnachten in Freiheit und in artgerechter Umgebung verbracht.
    So sehr ich dankbar bin, dass meine Kinder und ich in einer Zeit und in einem Land geboren sind und leben dürfen in dem es derzeit keine Kriege und Katastrophen gibt, umso mehr schäme ich mich in machen Momenten ein Mensch eines Industriestaates zu sein in dem eine Kreatur so missbraucht werden kann.
    Wenn ein Huhn Angst vor Einstreu, Gras, Weite, Wind, Würmern, vorallem aber Händen hat, dann wünsche ich mir mehr als sonst, dass endlich ein Umdenken stattfindet und dieses Elend hinter dicken Mauern ein Ende findet.
    Wir konnten aus Platzgründen nur zwei Leben retten, aber bis zu deren letzten Atemzug werde ich alles tun, dass die beiden ein Leben führen, wie es jedes Huhn tun sollte !
    Danke an das Team von "Rettet das Huhn" für Euren Einsatz und meine beiden Mädls!!

  • Sibille (Sonntag, 11. Dezember 2016 13:31)

    Hallo liebes Team von RdH
    heute sind meine drei Mädels eingezogen. Ich hatte Tränen in den Augen wie glücklich sie waren als sie Gras unter ihren Füßen spürten, sie sind total zutraulich und man sieht ihnen an wie verblüfft sie sind wie die Welt aus schauen kann.
    Ich danke Euch für diese tolle Arbeit, schön das es Menschen wie Euch gibt

  • Barbara (Samstag, 10. Dezember 2016 19:11)

    Vor zwei Stunden habe ich zwei Hühnchen übernommen. Ich bin immernoch ganz gerührt von diesem Erlebnis. Manche sagen wirklich bedauernswert aus. Unsere beiden, Cleo und Selma, sind relativ gut beieinander. Auf der Heimfahrt vom Übergabeplatz war ich schon erstaunt, wie ruhig die beiden waren. Sie lagen ins Stroh gekuschelt total erledigt im Käfig. Kein Mucks war zu hören. Daheim angekommen und umgesetzt, sah man das Ausmaß ihrer Erschöpfung. Cleo könnte kaum die Augen offen halten, betrachtete mich aber eingehend.
    Ich muss sagen, ich bin ganz verliebt in die beiden und ich möchte euch danken! Für euren Einsatz! Für eure Kraft und eure Zeit! Und auch den anderen Abholern! Lauter engagierte Menschen! Ich habe mich gefreut, euch alle getroffen zu haben!

  • Olga Gasteiger (Sonntag, 04. Dezember 2016 11:02)

    Frau strickt Pullover für Hühner

    hätte es gerne auf FB gepostet, ging aber nicht

    http://bewusst-vegan-froh.de/frau-strickt-winzige-pullover-fuer-gerettete-huehner-um-sie-warm-zu-halten/

    es ist eins schönes Foto!

  • Kerstin (Freitag, 25. November 2016 00:54)

    Vor einem Jahr habe ich mich entschieden, beim Freikauf der beiden Noriker-Fohlen Pan und Pluto zu helfen und anschließend für Pan eine kleine Teil-Patenschaft zu übernehmen.
    Im Sommer durfte ich die beiden in ihrem neuen Zuhause besuchen, und dabei auch Steffi und ihre Tochter, sowie Lutz und Pamela kennenlernen, die Pluto einen Lebensplatz und Pan ein Zuhause gegeben haben.
    Die beiden "Pferdchen" - mittlerweile schon Jährlinge - waren sehr freundlich und ausgeglichen- genauso wie alle anderen Pferde und Ponys im schönen Herdenverband! Sie leben dort in engem Kontakt zu ihren Menschen und vielen anderen Tieren!
    Auch wenn man selbst kein Tier bei sich aufnehmen kann - mit ein paar Euro Spende können auch Leben gerettet werden!!!

  • Simon (Donnerstag, 24. November 2016 20:33)

    Ich schreibe normalerweise nicht oft in Gästebücher. Aber hier muss ich einfach eine Ausnahme machen:

    Herzlichen Dank für euren tollen Einsatz!

  • Yvonne Petersen-Nicolaisen (Montag, 14. November 2016 08:28)

    Korrektur!!! Ich habe gerade die falsche Mailadresse angegeben- hier noch einmal mein Kommentar mit korrekter Adresse :) Sorry


    Mitten ins Herz gescharrt

    im Juli 2016 haben unsere zwei Hennen und unser Hahn Zuwachs von sechs Legehennen von „rettet das Huhn“ bekommen. Die ersten neugierigen Schritte, sie ungläubigen Blicke als es Körner, Nudeln &Co gab und das spürbare Glück mit der die Bande ALLES außerhalb des Stalles, inkl. Pferdekoppel, Nachbarkoppeln, Misthaufen und bei offener Verandatür auch einmal kurz das Wohnzimmer, eingenommen hat, trieb uns die eine oder andere Träne ins Auge -> es gibt nichts Schöneres als die Damen beim wirklichen Leben zu beobachten. Die tägliche Schmusestunde gehört inzwischen genauso dazu wie die Extra Portion Dosenmail die mit wahren Flugübungen begrüßt wird wenn man um die Ecke kommt 
    Seit letzter Woche gilt bei uns in Schleswig-Holstein die Stallpflicht. Die Geflügelpest ist ausgebrochen…Schweren Herzens sammelte ich die Mädels, inkl. Hahn und Hühnernachwuchs ein und schloss dir Tür…ungläubigen picken an die Fensterscheiben haben uns noch klarer als bisher gemacht wie sehr unsere Hühnies die Freiheit lieben und wie unmenschlich die ersten 17 Monate bis zur Rettung für sie gewesen sein müssen. Zwei Tage haben wir uns das Desaster angucken können. Am Tag drei, nach einem aufklärenden Kontakt bzgl. der Geflügelpest mit dem dafür eingerichteten Bürgertelefon, sind wir ins Bauhaus gefahren, haben Holz, Draht und Dach besorgt, gezimmert, gesägt und vernagelt, ein neues Sandbad gebastelt und dann duften sie endlich wieder raus. Es war herrlich zu sehen wie alle, ausnahmslos ins Sandbad stürmten, Gras fraßen und sich in der Wintersonne aalten.
    Wir können leider im Moment nicht den Auslauf zur Verfügung stellen den sie bisher bei uns kennengelernt haben (da es keine Zäune für sie gab war es nicht weniger als die gesamte Welt), aber mit ein klein wenig Aufwand schaffen wir auch ziemlich glücklich die Zeit bis die Stallpflicht wieder aufgehoben wird.

    Wir hoffen, dass sich trotz etlicher Artikel bzgl. der Hühnerpest niemand verschrecken lässt und sich aufgrund dessen gegen die Aufnahme geretteter Hühner entscheidet - ein überdachter Auslauf ist relativ schnell und günstig gebaut und die glücklichen Hühneraugen werden es Euch mehr als danken. Wir freuen uns schon auf die Rettung im Januar denn dann ziehen noch zwei „ausgediente“ Legehennen bei uns ein

    Ein riesen Lob und Dank an alle Helfer von „rettet das Huhn“!

    Viele Grüße aus Schleswig-Holstein
    Yvonne

  • :-) (Sonntag, 13. November 2016 15:27)

    Ich freue mich sehr, zu lesen, dass sich so viele Hühnerfreunde gemeldet haben und es ganz so aussieht, als würde es tatsächlich klappen, alle bayrischen Hennen des Betriebs mitzunehmen!

    Ich habe euren Aufruf geteilt und staune! Genau wie damals bei den Kühen bin ich froh, dass ihr euch dieser großen und scheinbar aussichtslosen Herausforderung gestellt habt und es auch dieses Mal wider aller Erwartungen geklappt hat!!

    Ich freue mich von ganzem Herzen für die Hennen und habe gerade glatt ein paar Freudentränchen verdrücken müssen :-)

  • Evelin Marks (Donnerstag, 10. November 2016 12:47)

    Bin so stolz auf euch. Wir schaffen das bestimmt genügend Lebensplaetze zu finden. Wir sind auch wieder dabei

  • Hühnerkenner (Donnerstag, 27. Oktober 2016 21:13)

    Hallo, ich möchte mal danke dafür sagen das es solche Leute wie euch gibt! Jedes Lebewesen hat ein glückliches Leben verdient und ihr tragt ein kleines Stück dazu bei

  • Ingrid Brandner (Donnerstag, 13. Oktober 2016 14:51)

    Liebe Leute von "Rettet das Huhn", danke für das Schnittmuster für die Hühnerpullis. Auch meine fast "nackerten" Mädels kommen nun in den Genuss, durch Pullis geschützt und gewärmt zu werden.
    Allerdings musste ich etwas "umarbeiten", weil sie am Rücken vom Hahn auch sehr malträtiert worden sind, sprich nackt und teilweise verletzt waren. Die Pullis wurden etwas vergrößert, der Schnitt war
    zu klein, und am unteren Ende wie ein Sattel halbrund verlängert. Vielleicht ist das auch für andere "Retter" eine Lösung, den verlängerten Rücken zu schützen. Kann leider kein Foto anhängen??! Viele
    Grüße- Ingrid

  • Berit E. (Samstag, 08. Oktober 2016 17:00)

    Ich finde eure Aktion einfach klasse! Wir werden nun loslegen, eine artgerechte Unterkunft zu bauen und dann auch bald ein paar der verletzten Seelen aufnehmen - und bis dahin selbstverständlich
    keine Eier im Supermarkt kaufen und versuchen, das auch anderen verständlich zu machen! Ganz liebe Grüße aus Datteln und DAUMEN HOCH!

  • Marie Großjung (Samstag, 24. September 2016 20:04)

    Heute sind Minna, Fanni und Poldi drei Wochen bei uns, und ich kann sagen, nicht nur sie, auch ich bin sehr, sehr glücklich! Ein ganz neues Leben für uns vier. Die (wir) Hennen plaudern, picken und
    scharren unentwegt,sie freuen sich über "Leckerbissen" wie Kartoffeln oder Nudeln. Ich könnte ihnen stundenlang zuschauen, sie sind einfach das bessere Fernsehprogramm! Ich hoffe auf ein noch langes
    Leben mit ihnen.
    Wir alle danken den fleißigen Rettern für die nicht einfache Aufgabe und wünschen weiterhin viel Erfolg.

  • Ursula Brehmer (Sonntag, 18. September 2016 19:46)

    Hallo an Alle!
    Am 3 September haben wir in Letmathe 6Hühner- Damen übernehmen dürfen. Nach nun gut 2 Wochen sieht es hier so aus: am Morgen geht die Tür auf, und dann wird mit den 3 Pferden gefrühstückt! Dann auf
    zum Legeplatz suchen, der entweder in Heu oder Stroh schnell gefunden ist! Dann kommen die zwei Hunde- der kleine hat Angst und hält Abstand, doch die größere Hündin ist perfekt zum in die Nase
    picken! Es ist enorm, wie schnell die 6 sich hier eingelebt haben. Sie kommen sofort auf rufen, sie laufen hinter uns her und wühlen den Misthaufen durcheinander. Ich habe sie beobachtet, wie sie
    sich ins Stroh legen, und ihren kleinen,teils federlosen Körper mit Stroh zudecken. Sie suchen unsere Nähe, laufen unter den Pferden her- es ist einfach toll!
    Liebe Grüße- danke das es Euch gibt!

  • Klara Jablonski (Samstag, 17. September 2016 13:16)

    Ich würde nur zu gerne Hühner bei uns aufnehmen, es fehlt aber leider der Platz. Hoffentlich hilft eine kleine Spende! Es ist unheimlich wichtig, dass es Leute wie euch gibt!! Vielen Dank und ganz
    viel Respekt für eure Arbeit! Weiter so!

  • Jen (Samstag, 17. September 2016 12:21)

    Ihr seid einfach super! Danke für euer Engagement und eure tolle Arbeit!

  • Martina Grüb (Dienstag, 13. September 2016 22:22)

    Wir haben am 3.9. zwei der völlig ausgemergelten und erschöpften Hennen in wirklich erbarmungswürdigem Zustand adoptiert. Ihr Gesichtsausdruck die ersten zwei Tage war einfach nur müde. Ne
    Riesensauerei, was der Mensch den Tieren antut. Um so schöner ist es zu beobachten wie sich die jetzt Stück für Stück ein normales Hühnerleben erobern. Mir geht das Herz auf, wenn ich sie beim
    Sonnen- oder Sandbaden sehe. Ich sitze ganz oft im Garten und gucke ihnen einfach zu. Sie sind extrem anhänglich und zutraulich und laufen mir auf Schritt und Tritt wie Küken hinterher. Sie rühren
    mich so sehr an. Und weil sie so furchtbar aussehen, haben sie Namen nach besonders schönen Frauen bekommen. Marilyn (Monroe) und Greta (Garbo). Das werden mit Sicherheit nicht unsere letzten Hühner
    von RdH sein. Toll, dass es euch gibt. Ich kann euch da nur ein riesen Lob aussprechen. Unglaublicher Einsatz und absolut reibungslose Organisation. Macht weiter so!

  • Evelin Marks (Dienstag, 13. September 2016 09:35)

    Toll das wieder eine Rettung erfolgreich war.

  • Astrid (Montag, 12. September 2016 14:13)

    Kann mich auch hier nur anschließen und Euch ein ganz großes Lob aussprechen!!!

    Es tut einfach gut hier zu hören, dass es so viele Menschen gibt denen Tiere, hier die Huhnis, nicht gleichgültig sind.

    Allerdings glaube ich nicht mehr daran, dass sich die Welt in eine bessere Welt für die Tiere verwandelt. Hier müsste einiges geschehen, der Mensch muss sein Konsumverhalten dringendst überdenken und
    die Politik muss vernünftige und längst überfällige Gesetzte verabschieden, natürlich zum Wohle der Tiere.
    Aber jetzt zu meinen Huhnis. Ich habe am 03.09. 5 Huhnis adoptiert und es ist so schön zu sehen wie es ihnen von Tag zu Tag besser geht, sie mutiger werden, die "neue Welt" erkunden und stundenlang
    im Sandbad liegend entspannen dürfen. Ich finde Hühner sind ganz tolle Tiere, jedes Huhni hat seinen eigenen Charakter. Ich freue mich jeden Tag auf meine Huhnis und sie sich auch auf mich.
    (Ein Leben ohne Hühner ist möglich, aber sinnlos....;-), oder so ähnlich,

  • Kerstin Kommer (Samstag, 10. September 2016 20:21)

    Eine ganz tolle Sache !
    Ich werde mal ein Hühnerhaus organisieren. Dann kann es losgehen. Viel Erfolg für ein besseres Leben der Tiere, Gruß und Kuss Kerstin

  • Olaf (Mittwoch, 07. September 2016 23:41)

    Gut, dass es Menschen wie euch gibt!

  • Jörg Binder (Mittwoch, 07. September 2016 18:10)

    Ich möchte mich bei allen Hühneradoptanten bedanken!! Ihr habt soviel Geduld und so ein großes Herz! Ohne euch wären wir hilflos und könnten solche Aktionen (1600 Legehennen an einem morgen retten)
    nicht realisieren. Das macht mir Hoffnung. Vielleicht erlebe ich doch noch, das die Welt sich in eine bessere Welt verändert, in der Mensch und Tier gleichwertig behandelt und geachtet werden.

  • Andrea Busch (Dienstag, 06. September 2016 13:20)

    Hallo, wir sind "Neu-Adoptanten" und haben bei der Aktion vom letzten Wochenende 10 Hühnchen + 1 Hähnchen übernommen. Ich kann sagen, dass die armen Legehühner wirklich erbärmlich aussehen. Aber wenn
    sich so ein Hühnchen glücklich in der Sonne räkelt und im Gras scharrt und unter den Brombeeren pickt - da geht einem echt das Herz auf!!! Jetzt sollen sie ein glückliches Hühnerleben haben und im
    Dezember sind wir wieder mit dabei!!! Eure Arbeit ist toll und absolut unterstützenswert!!!

  • Manuel (Mittwoch, 17. August 2016 11:05)

    Schöne Sache "ausgediente" Legehennen noch einmal zu Verwöhnen!

  • Daniel (Dienstag, 16. August 2016 18:17)

    Hallo ich möchte mal danke dafür sagen das es solche Leute wie euch gibt! Jedes Lebewesen hat ein glückliches Leben verdient und ihr tragt ein kleines Stück dazu bei! Sobald ich meine eigenen Hühner
    habe, werde ich defintiv auch ein paar Tiere aufnehmen!

  • Gabi (Freitag, 22. Juli 2016 23:45)

    Schön ist der Bericht über die Juli-Rettung.
    Und die Beschreibung über das Verhalten der Hennen beim Erkunden des neuen Lebensraumes stimmt genau. Dieses "ungläubige, stille Staunen" der Hennen habe ich im vergangenen März erleben dürfen.
    Wer das einmal beobachtet hat, vergisst es nie wieder.
    Tagelang habe ich vor dem Gehege gesessen und immer nur zugeschaut.
    Diese Erfahrung möchte ich nicht mehr missen und kann nur jeden ermuntern, auch "ausgediente" Legehennen aufzunehmen und ihnen einen Lebensplatz zu geben.
    Es lohnt sich!

Evelin Marks

(Freitag, 25. März 2016 16:29)

Wir haben 3Hennen von der Austallung im März bekommen und freuen uns wie sie sich jeden Tag mehr erholen. Jedes Tier hat seinen einen Charakter und bereichert unser Leben.Vielen Dank an den Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat den Tieren einen schönen Lebensabend zu ermöglichen. Schöne vegane Ostern

 

Janina

(Samstag, 19. März 2016 16:38)

Um Gottes Willen...  Ich habe selbst schon 2 mal Hennen über Rettet das Huhn aufgenommen und bereue es keine Sekunde. Sowohl die Bodenhaltungs- als auch die Freilandhennen waren in sehr schlechtem Zustand und mussten teilweise tierärztlich versorgt werden. Als ich aber den Bericht im TV gesehen und nun die Bilder und den Bericht gelesen habe.... Ich bin sprachlos und den Tränen nahe.  Natürlich ist es wunderbar, dass diese Tiere gerettet werden durften, aber bei dem Zustand frage ich mich ernsthaft, ob es nicht irgendeine Möglichkeit gibt, den Amtstierarzt einzuschalten oder sonst irgendwas zu tun um eine Wiederholung dieser Gräultaten zu verhindern? Ich kann verstehen , dass RdH nicht persönlich rechtlich aktiv werden kann um es sich mit dem Betreiber "nicht zu verscherzen" und er die Kooperation abbricht oder Schlimmeres. Aber bei den Bildern kann sich doch niemand mehr die Tierquälerei "schön reden", oder? Es ist ja immerhin eine Sache, was im Gesetzt drin steht, aber man sieht ja, dass die Umsetzung mehr als mangelhaft ist...Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zu melden oder was weiß ich? (Wunschdenken: "Den Laden dicht machen"... ) Diese Bilder brechen mir fast das Herz. Im selben Zug aber ein dickes Lob für euren Einsatz! Ich glaube, ich selbst wäre kaum in der Lage, aktiv beim austallen zu helfen ohne in Tränen aus zu brechen oder "mich mit dem Betreiber anzulegen". Aus meinen geschundenen Gestalten sind wundervolle, kleine Familienmitglieder geworden die mich jeden Tag aufs Neue erfreunen und ihr Leben in Freiheit (13 Hennen auf 3000m2 Grundstück) sichtlich genießen und sich prächtig entwickelt haben. Herzlichste Grüße, Janina

 

Marco

(Montag, 14. März 2016 19:28)

Finde echt super was Ihr auf die Beine stellt. Ein großes Lob an euch.

Müller Jörg (Sonntag, 13. März 2016 19:36)



Hallo , Wir haben 5 Hühner bekommen und gesehen was Menschen so den Tieren antun können jedenfalls bei uns haben sie ein schönes Leben.

Schön das es euch gibt

 

Simone (Mittwoch, 02. März 2016 19:25)



Das ist doch mal eine tolle Idee! Mein Mann und ich haben schon bereits seit 3 Jahren den Supermarkteiern abgeschworen! Wir fahren jede zweite Woche knappe 30 Minuten aufs Land zu unserem Lieblingsbauernhof, wo wir auch eine Kontrolle haben, wie die Tiere behandelt werden!<br /> Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Brigitte Häberlein (Sonntag, 28. Februar 2016 13:52)



Am 17.11.2015 überwand ein Fuchs den 1,60 m hohen Zaun des Freigeheges unserer Hühner. Unsere Braune musste nur einige Federn lassen. Unsere Weiße (bereits im 4. Lebensjahr) lag auf der Seite und rollte noch etwas mit den Augen, konnte aber nicht mehr stehen. Die Tierarztpraxis, die ich anrief (der Vorfall war gleich nach dem Öffnen des Stalls) verwies mich abweisend auf den "Großtierarzt". Leider konnte ich den erst einen Tag später erreichen. In der Zwischenzeit nahm ich das Huhn mit ins Haus. Da sie ja nicht mehr stehen konnte, schnitt ich in einen Karton ein Loch, wo sie die Beine durchstecken konnte und somit auf dem Loch saß. Denn ich war sicher, dass ich sie in der Vertikalen halten musste. Zu meiner Freude hat sie am ersten Tag sogar noch ein paar mal nach Körnern gepickt und getrunken. Am Freitag Nachmittag inzwischen der 19.11.2015 bekam ich einen Termin beim Großtierarzt der ihr eine Spritze gegen die Schmerzen gab und mir in einer Spritze ein B-Vitamin aufzog und mir sagte, wie ich es verdünnen soll. Leider verweigerte sie inzwischen jede selbständige Nahrungs- und Wasseraufnahme. Aber sie sollte doch das B-Vitamin zu sich nehmen. Also weichte ich Toastbrot darin ein und stopfte es ihr in den Schnabel, ebenso Bröckchen Dosenhundefutter und massierte ihr hinterher den Kropf. Das habe ich eine Woche lang gemacht, währenddessen sie dann langsam wieder selbst unsicher stehen konnte. Nach einer Woche konnte ich bemerken, dass sie immer horchte, wenn sie ihre Kolleginnen im Freigehege hörte und wirkte ganz traurig. Da habe ich sie dann in den Hühnerstall zurückgebracht wo sie sich noch einige Tage ausschließlich aufhielt, bevor sie wieder mit den anderen ins Freie ging aber sie stand etliche Wochen nur rum oder setzte sich auf einen Heuhaufen. Währen der Pflege bei uns im Keller konnte ich noch feststellen, dass sie eine Geschwulst hat, wo der Flügel am Körper aufgehängt ist. Ich denke, durch das abwehrende Flattern gegen den Fuchs, hatte sie sich da was ausgerenkt. Ab Mitte Januar konnte jemand, der die Geschichte nicht kannte, dem Huhn nichts mehr ansehen, so gut hatte sie sich erholt. Beim Tierarzt wurde mir noch der Rat erteilt, das Huhn halt einen Kopf kürzer zu machen. Den Rat zu befolgen, wäre eine Schande gewesen. Mit etwas kämpfen und Pflege wurde fast alles erreicht und sie legt trotz ihres Alter immer noch recht häufig ein Ei. Ich beobachte sie oft. Ab und zu meine ich zu bemerken, dass sie manchmal eine kleine Unsicherheit beim laufen hat, aber das bemerke nur ich. Übrigens mein Hund hat damals den Fuchs erfolgreich verjagt. Hoffentlich merkt der sich das.  Brigitte

 

Nico (Freitag, 26. Februar 2016 20:57)



Bereits seit weit über einem Jahr haben wir keine Eier mehr im Supermarkt gekauft. Meine Frau kauft sie immer bei privaten, inzwischen gut befreundeten Tierschützern, die auch "ausrangierten" Hühnern ein lebenswürdiges Dasein bieten. Ganz ohne Eier schaffen wir es noch nicht. Vielleicht später, wenn die Kinder ausgezogen sind. Bis dahin jedenfalls werden wir die Legehennenindustrie nicht unterstützen. (Ja, ich weiß, dass industiell hergestellte Eiprodukte in vielen nicht veganen Lebensmitteln verarbeitet sind. - aber diese versuchen wir zu vermeiden, oder zumindest zu reduzieren.

 

S. Nik (Samstag, 20. Februar 2016 22:54)



Hallo liebes RdH - Team ! Ihr macht so eine super Klasse Arbeit ! Ihr seit Megaklasse ! Da ich keine Hennen aufnehmen kann spende ich daher lieber etwas für Eure mega-super Arbeit. Auch habe ich eine Patenschaft übernommen. Ich weiß, die Hennen sagen schon Danke und sind bei Euch in BESTEN Händen :-) Vielen Dank dafür !  Macht weiter so !!!

 

Susanna Schnieber (Mittwoch, 03. Februar 2016 23:31)



Hallo, ich habe heute den TV Beitrag eures Vereins gesehen und bin freudig erstaunt, dass es eine Initiative zur Rettung von Hühnern gibt. Ich bin kein Vegetarier, aber ich bin der Meinung, dass diese Tiere ein Recht auf eine ordentliche Freilandhaltung haben und auf einen schönen Lebensabend. Wenn sich eine Möglichkeit für eine Vermittlung ergibt, würde ich mich gerne an euren Kontakt wenden. M.f.G. Susanna Schnieber

 

Nik (Freitag, 29. Januar 2016 14:39)



Hallo, super toll, was ihr macht! Ich bemühe mich bei der März oder Sommer-Aktion dabei zu sein. Außerdem gut geführte Seite... Grüße

 

Kirsten Ehlers (Donnerstag, 28. Januar 2016 14:16)



Hallo ihr Lieben, ihr macht das sooo toll. Es ist so schön für die Tiere endlich ein neues zu Hause zu bekommen. Wir haben auch Hennen von euch. Die Entwicklung zu beobachten macht sehr viel Freude. Sie sind auch sehr zutraulich und dankbar. Es ist unglaublich was diese kleinen Seelen verkraften. Meine Mädels sagen ein dickes DANKE!!! Wir freuen uns auch schon auf den "Nachwuchs" im März, ganz ganz lieben Gruß von Kirsten und Familie

 

Amierah (Mittwoch, 20. Januar 2016 14:50)

Danke DANKE Danke!!!!! ich bin so froh das ihr das tut! Danke dass ihr den armen Tieren helft!

 

Evelin Marks (Mittwoch, 13. Januar 2016 16:42)



Freu mich bei der Mäerzaktion dabei zu sein und ich werde nicht müde über euren verein zu berichten und Werbung zu machen.

 

Ingrid (Mittwoch, 13. Januar 2016 10:41)



Ich habe Euren langen Bericht über die Rettung in Bayern gelesen. Dadurch wurden mir die Augen geöffnet, wie verantwortungsvoll und anstrengend Eure Arbeit und die Eurer Helfer ist. Und trotzdem spürt man beim Lesen, dass jede Rettung Euch auch zufrieden und glücklich macht. Ich wünsche Euch auch für 2016 viele Hühnerleben-Rettungen.

 

Thomas (Montag, 11. Januar 2016 12:15)



Hi ich wollte es nur mal erwähnen. Finde eure Seite klasse. Ein Lob auf den Seitenbetreiber.

 

hannelore (Freitag, 18. Dezember 2015 18:19)



ich bin fassungslos, was sich hier !Bodenhaltung" nennt - das sind die alten Käfige, nichts weiter! Und danke für eure Arbeit. Vor 40 Jahren habe ich das erste Referat über die Legebatterien geschrieben - und ich bin dankbar, diese Wende noch erleben zu dürfen. Wenn es denn wirklich eine ist...Bei uns im Dorf laufen die Hühner auf der Straße rum - das nenne ich Freiland!

 

Jörg Bögershausen (Mittwoch, 16. Dezember 2015 04:29)



Eine wirklich gute Sache die Sie ins Leben gerufen haben. Ich selber bin auch schon seit geraumer Zeit auf Bio Eier umgestiegen. Würde auch gerne Legehennen in meinem Garten aufnehmen. Aber mehr als 15 Hennen kann ich mir leider nicht leisten. Aber trotzdem finde ich die Legehennen zu retten eine sinnvolle und respektable Leistung. Ich hoffe sie können richtig viele Hennen vermitteln.

 

Heidi Klapp (Dienstag, 15. Dezember 2015 17:03)



Hochachtung für euren Einsatz für die Tiere

 

Britta Gläßer (Dienstag, 15. Dezember 2015 08:52)

Moin Moin, euren Mädels aus Bayern gehts gut, Staub baden, in der Sonne liegen, die Hähne wuschig machen, Hühnerpullis gibts demnächst wieder einen ganzen Schwung......

 

Ronald Netz (Montag, 14. Dezember 2015 20:59)

Guten Tag! Ich habe heute Lebensmittel -Check mit Tim Melzer gesehen. Ich muss sagen, danke für ihren Einsatz zur Rettung dieser Tiere! Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und viel Glück für das Jahr 1016! Alles GUTE, Ronald!

 

Sandra (Montag, 14. Dezember 2015 20:54)



Hallo ihr lieben....in diesen Minuten hsbe/ schaue ich euch bei Tim Mälzer :-) ....ihr seid Spitze, Wahnsinns Idee und alles liebe und Gute für euch.  ich schaue mich näher bei euch um...LG von Sandra und den Kindern

 

Lasse (Montag, 14. Dezember 2015 20:53)



Sehr cool, sehe Euch gerade im Ersten. Top, Daumen hoch. Wenn ich nicht im Hochhaus wohnen würde, wüsste ich jetzt, wo ich Hühner holen würde (leider viele Konjunktive).

Grüsse aus der Schweiz

 

Chistine Schmidt

(Dienstag, 08. Dezember 2015 18:32)

Hallo, ich hatte 4 Hühner gerettet. 2 weiße und zwei rote. Paris und Nicole, Naomie und Woopy. Naomie wurde sogar 9 Jahre alt.

 

Melanie (Donnerstag, 26. November 2015 21:13)



Liebes Team, ich besitze seit dem Frühjahr 2 Hähne und acht Hennen, um uns mit Eiern selbst zu versorgen. Bis dato war mir nicht klar, unter welchen abartigen Bedingungen Legehennen in Massentierhaltung gehalten werden und wie lächerlich die Fotos von "glücklichen Hühnern" auf den Verpackungen wirken., wenn man weiß, was Boden- Freiland- und sogar Biohaltung bedeutet. Ich werde im Januar auch zwei Hennen übernehmen- hätte ich vorher von diesen Zuständen gewusst, hätte ich gleich 10 genommen. Ich habe mein Außengehege schon mal um 150m2 habichtsicher vergrößert und freue mich schon auf den Zuwachs! Macht weiter so!

 

Ramona (Donnerstag, 26. November 2015 18:31)

Hallo! Sorry das ich das jetzt hier schreibe..ich wusste nicht wo ich das sonst fragen sollte. Wo finde ich eure Anleitung für die Hühnerpullies (zum nähen und stricken)? Danke schonmal...

 

Sara (Sonntag, 15. November 2015 07:20)

Ich würde ja so gerne helfen, aber wohne in einer Mietwohnung und weiß nicht, ob mein Vermieter das im Garten erlauben würde. Platz wäre jedenfalls genug da. Ich hatte bei meinen Eltern schon einmal Hühner, sie waren so schön handzahm und für mich keine Nutztiere sondern liebevolle Haustüte die man knuddeln konnte. Seither ein großer Wunsch, wieder Hühner zu haben. Ich frage mal bei meinem Vermieter an um das zu klären. 

Angela Schmitt (Freitag, 13. November 2015 15:36)



Prima Seite denn ich lieber Hühner und deswegen esse ich auch keine :-)

Macht weiter so das die Seite recht bekannt wird :-) 

Kerstin Brasser (Montag, 09. November 2015 13:40)

Hallo liebes Team, vielen lieben Dank für den tollen Einsatz am vergangenen Samstag, ohne eure Hilfe hätte ich alleine nicht so ein gutes, für die Tiere tolles Ergebnis erzielen können. 

Bianca (Donnerstag, 22. Oktober 2015 09:32)



Ich möchte nur mal kurz Danke sagen für euren Einsatz bei diesem Projekt. Ich finde das klasse! 

Kiki Jüstel (Donnerstag, 15. Oktober 2015 10:03)



Hallo, Ich wollte nur sagen, dass ich Eure Arbeit ganz großartig finde! Ich liebe Hühner seit ich ein kleines Mädchen war und hoffe nach unserem Umzug einpaar Hühnerfreunden ein Zuhause bieten zu dürfen. Gruß Kiki 

Margret (Donnerstag, 08. Oktober 2015 10:11)



Das ist so toll, was Ihr macht!!! Hab Euch grade durch meine Facebook-Freundin kennen gelernt. Wie klug Hühner sind weiß ich schon lange, ich höre nämlich mit Begeisterung jeden Sonntag früh um 7:30 Uhr "Das Sonntagshuhn", eine unglaublich nette Kindersendung auf Bayern II Radio. Da unterhalten sich zwei Hühner und es entstehen die wunderlichsten Geschichten... Für Enkelkinder und auch für Omas wie mich eine Freude! Aber mehr verrate ich nicht... Herzlich aus Würzburg, "Oma Margret" 

Ullrich (Montag, 05. Oktober 2015 14:56)



Wie kann man sich denn nur um den Beruf kümmern, den Partner und den Kindern Zeit widmen, den Haushalt in Ordnung halten – obwohl bestimmt alle in der Familie mitmachen - 4 Hunde und Katzen halten die auch ihre Zeit und Bedürftigkeit anmelden- sich dann auch Abends noch um die gesamte Korrespondenz und Anzeigen kümmern - immer wieder auf die schwierige Suche nach Helfern / Rettern machen - dann noch mit den Landwirten und Produzenten von Hühnern und Eiern auseinandersetzen - sie dann aus Ihre furchtbaren und absolut unmenschlichen (tierischen ) Dasein befreien - sie dann die vorbereiten Transportboxen nachts auf den Weg in eine bessere Welt bringen - und das ist bestimmt noch nicht das Ende – sie haben doch auch ein Privatleben??  Unsere Respekt und Anerkennung. Wir haben Sie gestern auf Bayern gesehen und sind von Ihrer Arbeit und Tun wirklich sehr positiv überrascht – es ist so schön dass es noch solche Menschen gibt die solchen Aufgaben stellt. Wenn Sich bei uns ein bisschen mehr Ruhe und Zeit eingeschlichen hat werden wir uns gerne bei Ihnen melden und ein wenig aktiv mitzumachen.

Tania und Ullrich Sommerschenburg / nahe Helmstedt 

Angelika (Samstag, 03. Oktober 2015 20:58)



Ich habe 7 Hennen aus Murnau adoptiert, heute durften sie zum erstenmal ins freigehege, am anfang waren sie noch recht zögerlich doch dann haben sie sich sogar schon im Sand gebadet. Ich finde es so schön zu sehen wie die lebensfreude derTiere mit jedem Tag zunimmt. 

Ingrid Ullmann (Dienstag, 29. September 2015 12:58)



Als ich letzte Woche in Bayern war, habe ich unter BR-Kontrovers einen Film über Bayern-Ei gesehen. Ich war erschüttert, besonders als gezeigt wurde wie wohl unter Salmonellen-Verdacht stehende Hühner mitsamt Eiern und Kadavern von verendeten Tieren in einem riesigen Laster an die polnische Grenze gefahren wurden. Weiter konnte die Tierschützer-Soko das Geschehene nicht verfolgen. Hier ist ein Link: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/kontrovers/bayern-ei-skandal-108.html 

Raimund Dietl (Donnerstag, 24. September 2015 04:57)



hallo stefanie laab hab die sendung im fernsehen gesehenn letzte woche bin begeistert kann man euch mal besuchen ? Lebe in München und bin schwerbehindert nur 50 % also Rollator sonst alles ok ! 

Chris (Dienstag, 22. September 2015 13:07)



Tolle Seite, ich finde es super, dass ihr dieses Thema behandelt. Hühner werden meistens zu wenig geschätzt und viele vergessen, woher wir unsere Eier eigentlich herbekommen. Macht auf jeden Fall weiter so. 

Michael Riegel (Sonntag, 13. September 2015 18:56)



Hallo zusammen,<br /> wieder einmal eine gelungene Rettungsaktion. Ich danke nochmals für den reibungslosen Ablauf. Die neuen Hennen haben sich direkt eingelebt und fühlen sich pudelwohl :) viele Grüße Michael 

Petra süsselbeck (Sonntag, 13. September 2015 18:36)



Hallo Ihr Lieben Menschen,bei Eurer Aktion am 13.6.15 habe ich 10 Hühner + 1 Hahn übernommen (hatte null Erfahrung)! Ich kann nur jedem tierlieben Menschen zureden ,daß er Hühner übernehmen soll ,wegen weil sie machen einfach nur glücklich!!! Es ist jeden Tag wieder toll zu sehen wie diese Tiere aufleben und alles entdecken. Wir haben einfach nur Freude an Ihnen (obwohl wir unseren Garten ein wenig umgestalten mußten hihi) Aber im großen und ganzen sieht alles noch gut aus,liegt wahrscheinlich daran ,daß ich 3mal täglich für unsere kleinen Hühnis koche.Wir hoffen einfach daß wir Ihnen noch ein langes schönes Rentnerleben bieten können.Bis bald liebe tierische Grüße 

Katja Grossmann (Samstag, 29. August 2015 22:45)



Super, was Ihr macht. Ich hoffe, daß ich auch bald ein paar Tiere aufnehmen kann. Viele Grüße, Katja (Berlin, Rügen)

Gerettete Hühner

bis heute:

Jetzt per Paypal spenden

Kontakt

Ihr möchtet Hennen adoptieren?  Hier findet Ihr unsere Ansprechpartner.

Für Anregungen, allg. Anfragen & Presseanfragen

TV: WDR

daheim + unterwegs

Unsere Nicole berichtet mit Huhn Frieda live im Studion über unsere Rettungen

Hier ansehen !

Unser Notfall-Service für Hühneradoptanten:

Kleine Geschichten im Teamtagebuch

Letzte Änderung:

Sonntag, 20.08.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettet das Huhn e.V