WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.
WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.

 

 

Gästebuch

 

Wir freuen uns über Eure Grüße und Mitteilungen

in unserem Gästebuch!

 

 

 

Herzlichen Dank an alle, die uns bereits so liebe

und mutmachende Worte hinterlassen haben !

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • HW (Montag, 02. August 2021 23:11)

    Verstehe einiges von Hühnern, aber nichts von unserem System. Warum werden Privathalter von Nachbarn usw. fertig gemacht während in der industriellen Eierproduktion anscheinend alles erlaubt ist? Ich bin sehr enttäuscht dass es in Deutschland teils solche Haltungsbedingungen gibt. Wir leben in Saus und Braus, sind aber der Natur entrückt. Wer solche Hühner hält gehört hinter Gitter. Es braucht unbedingt einer Bereinigung. Wir brauchen nicht übers Töten von männlichen Küken diskutieren wenn sowas wie im Tagebuch auf die Lebewesen zusteuert.

  • Uta Hensel (Montag, 12. Juli 2021 06:08)

    Liebes Rettungsteam.
    Ich habe von diesen Aktionen gehört und bin unheimlich stolz und erschüttert zugleich.
    Die armen Tiere.
    Der Mensch ist ein A......

    Leider habe ich keinen Garten und kann so natürlich kein Hühnchen aufnehmen!
    Trotz dass ich schon seit Jahren absoluter Hühner Fan bin, es ist mir leider nicht möglich, sie platzmäßig selber zu halten.
    Was haltet Ihr von einer Spende? Liebe Grüße und ihr seid klasse!!!🥰

  • Neumann, Volker (Sonntag, 11. Juli 2021 20:01)

    Hallo,
    meine Freundin und ich haben am Freitag den bewegenden Auftritt von Frau Laab im NDR gesehen. Was wir da hören mussten, hat uns nachhaltig beeindruckt.
    Wir kaufen schon seit Jahren Bio-Eier und dachten, damit würden wir alles richtig machen. Nachdem wir es jetzt besser wissen, haben wir einen Bauern in der Nähe gefunden, dessen Hühner auf der Wiese und in einem Bauwagen wohnen. Die Eier, die man bei Ihm kaufen kann sind nicht Bio, aber sicher besser für das Tierwohl.
    Wir können leider keine Hühner unterbringen, aber wir können Eier von glücklichen Hühnern kaufen.
    Vielen Dank für die Aufklärung, und Alles gute für Ihre weitere Arbeit.

  • Karin (Samstag, 10. Juli 2021 20:28)

    Hallo Ihr Tierretter,
    ich hab gestern in Nachtcafé zum ersten mal von euch gehört und ich muss sagen, ich bin völlig beeindruckt, was ihr leistet. Ich hab großen Respekt vor euch.
    Karin

  • Peter Pache (Samstag, 10. Juli 2021 02:25)

    @ Stefanie Laab: ein ganz toller Auftritt in der NDR-Talkshow !

  • Marion Glettner (Freitag, 09. Juli 2021 13:50)

    Hallo,
    ich habe Freundinnen, welche Hühner retten und nehmen würden. Sie wohnen in Sachsen-Anhalt. Leider finde ich keine Kontakte.
    Lg. Marion R.

  • Lea (Sonntag, 06. Juni 2021 13:48)

    Rosalie

    Ich kenne sie seit noch nicht einmal vier Tagen - und doch scheint es, als würde ich sie schon ewig kennen. Eine dünne, schwach befiederte Henne mit weißen, dreckigen Federn und nacktem Po, und darunter ein vorgewölbter, vom stetigen Legen ausgedehnter Legedarm. Ich nenne sie Rosalie, weil ihr Kamm so schwach rosa gefärbt ist - eigentlich kein gutes Zeichen, vielleicht wird es einmal besser - doch selbst mit roten Kamm wird sie Rosalie bleiben, wird ihren Namen tragen, keine Nummer, wird eine eigene Persönlichkeit sein, kein Massenprodukt, wird ab und an ein Ei legen, nicht hunderte pro Jahr. Sie wird Rosalie sein, eine Henne die in der Erde scharrt, im Sand badet, den Himmel sieht, die Sonne spürt, sie wird eine von wenigen Hennen sein, nicht eine von tausenden. Sie wird Gras schmecken, Regentropfen spüren, Vogelgesang hören und Wind in dem hoffentlich bald dichteren Federkleid spüren - sie wird ein Huhn sein. Hoffentlich vergisst sie die Bilder von Gitterstäben, Blut, toten oder halbtoten Schwestern, Kotbergen, Wunden, Hitze, Gestank, Schmerzen und Eiern, die die Schwestern unter Qualen aus ihren gequälten Leibern gepresst haben. Hoffentlich vergisst sie es. Denn immer wenn ich ihr in die Augen schaue sehe ich das alles. Sie erzählt mir stumm ihre Geschichte und ich wünschte auch andere würden sie hören, würden verstehen was hinter jedem einzelnen Ei im Supermarkt steht, dass dieses Ei ein Huhn gelegt hat was ein Leben als Huhn verdient hat, doch was sich warhscheinlich wünscht nie geboren zu sein. Warum? Warum musst du Sonntags zwei Eier essen, jeden Tag Fleisch, Fisch und Milch verbrauchen? Warum? Weil du hungerst? Nein? Weil es so günstig ist? Man kann Geld nicht essen, das wird die Menschheit leider erst zu spät bemerken. Warum dann? Weil du glaubst dass dein Genuss über das Schicksal, das Empfinden, das Leid von Tieren wie Rosalie geht? Weil du glaubst dass das normal ist? Weil du nicht glauben willst dass jetzt wieder hunderte von neuen Schwestern, neuen Hennen in einen Stall einziehen und nicht ahnen wie sie ihn in einpaar endlosen Monaten wieder verlassen werden? Wirklich, bist du so naiv?

    Rosalie wird für mich auch weiterhin für das stehen was wir den Tieren jeden Tag mit unserer Leichtgläubigkeit und Naivität antun. Doch sie wird lernen ein Huhn zu sein und lernen zu vergessen. Sie ist Rosalie, eine von tausenden Schwestern. Sie ist Rosalie, das Huhn, das mir seine Geschichte erzählt hat.

  • Andrea Harms (Sonntag, 25. April 2021 22:17)

    Vielen lieben Dank!

    Meine 2 Hühnchen aus der Rettungs-Aktion vom 11.April sind jetzt in ihrem neuen Zuhause angekommen! - von ihren Artgenossen haben sie sich das scharren und picken abgeschaut, und auch die Funktion meiner " Hühner-Möbel"!!1 - es geht ihnen jetzt täglich besser! - sie müssen allerdings ein paar" Kopfnüsse-" von der Herde im
    Bestand - aushalten. - aber Alles unblutig!!!

  • Simone (Samstag, 10. April 2021 00:21)

    Liebes RDH Team!
    Es ist wirklich wundervoll, was ihr macht und ich bin sehr glücklich, dass ich im Dez 2020 zwei kleinen braunen Hühnern aus der Bodenhaltung ein neues Leben ermöglichen konnte.
    Uschi & Chantalle (ja so heißen die zwei) sind putzmunter und sowas von anhänglich geworden. Jeden Tag kann man ihnen ansehen, dass sie das Leben in Freiheit genießen und glücklich sind einfach nur Huhn sein zu dürfen. Uschi kuschelt sich inzwischen auch auf meinem Schoß ein und lässt sich gerne streicheln.

    Zweimal mussten wir mit Chantalle zu einer fachkundigen Vogelärztin, aber die Kosten (für die mich manche Bekannte verrückt halten) übernehme ich gerne. Ein Leben lässt sich nicht in Kosten fassen.

    Bitte macht weiter so, was ihr tut ist einfach nur phantastisch!

  • Annette (Mittwoch, 07. April 2021 15:16)

    Hallo Ihr Alle - ich habe gerade auf Euren Seiten alles über Eure "Aktion Junghennenrettung" gelesen und bin UNGLAUBLICH beeindruckt! Es kann nicht einfach gewesen sein, für keinen von Euch, sich angesichts dieser horrenden Zustände trotzdem für diese offene, freundliche, tolerante und kompromißbereite Haltung den Betreibern gegenüber zu entscheiden - CHAPEAU !! Und Glückwunsch zu allem, was Ihr damit erreicht habt! Meine Hochachtung!

  • Stefan (Samstag, 27. März 2021 11:53)

    Ihr seid so toll und das was ihr macht macht mich sehr glücklich aber beschämt mich auch das der Mensch so i(s)st.Der Beitrag ist so wichtig gewesen.So etwas gehört zum Samstag Abend Programm damit das richtig eingekaufte Sonntagsei auch an richtiger Stelle eingekauft wird.So etwas was Sie machen muss/soll auch finanziell unterstützt werden.Aber der „Mensch“ soll/will ja wissen ob der Mars Wasser hat -so krank wie das Essverhalten der meisten Menschen,welches noch kranker macht.
    Bitte macht so weiter ein Huhn nach ein paar Wochen bei Euch zu sehen tut sehr gut.
    Danke sehr

  • Anke Meyer (Donnerstag, 18. März 2021 10:35)

    Lieber Alexander, ich habe Dich gerade im ZDF gesehen und finde das ganz wundervoll was Du tust.Du bist ein besonderer Junge, mach weiter so.Meine Mutter hat auch Hühner im Garten zum Liebhaben.Grüße aus Hannover von Anke

  • Melissa Fiedler (Sonntag, 07. März 2021 11:43)

    Hallo an das Team von Rettet das Huhn.
    Wir haben vor 2 Wochen versucht 2 Hennen zu adoptieren und haben alles angegeben und zugeschickt, was verlangt wurde. Leider haben wir noch immer keine Rückmeldung, was ich anlässlich der Hintergründe, ansolut nicht verstehen kann. Ich denke mir, dass man über jede helfende Hand und über jeden Adoptant glücklich sein sollte. Selbst wenn wir für Sie nicht in Frage kommen, wäre eine Rückmeldung oder ein Verbesserungsvorschlag doch höflicher, als gar keine Antwort. Wir kommen uns natürlich etwas veräppelt vor, da wir aus gutem Grund lieber Ihrer Organisation helfen wollen, als uns Hennen beim Züchter zu holen. Aber so vor den Kopf gestoßen zu werden macht einen traurig und nachdenklich, ob man wirklich "hinterherlaufen" möchte.

    Vielleicht gib es auch einen plausiblen Grund, warum wir nie eine Antwort erhalten haben. Vielleicht aber auch nicht.

    Jedenfalls war es unsere erste Erfahrung mit euch und diese war enttäuschend. Leider.

    Grüße aus Bremen

  • Rainer Zander (Dienstag, 02. März 2021 17:31)

    Gott segne alle Tierfreunde

  • Julie Hoffmann (Samstag, 30. Januar 2021 14:08)

    Meine drei Ladies

    Wenn der Tag erwacht
    das Morgenrot den Himmel färbt
    die Morgendämmerung sich lichtet
    und die Magie des Zwielichtes verweht

    Wenn die ersten Vogelstimmen ertönen
    und in die Stille des Morgens
    sich geschäftiges Lärmen drängt
    und der Tag sich unwiderruflich breit macht

    Dann begrüßen meine Hühner den Tag
    Sie scharren hinter der Hühnerstalltür
    sie gackern fordernd
    und wollen hinaus

    Vergessen die bedrängende Enge
    Vergessen der Schmerz der Metallgitter unter den Füßen
    Vergessen die Angst vor pickenden Leidensgenossinnen
    Vergessen die Qual des täglichen Eierlegens
    Vergessen der alltägliche Kampf ums Überleben

    Stattdessen
    Gras unter den Füßen
    Freier Himmel und reine Luft
    Platz zum Laufen und Rennen
    und zum Schlafen ein Nest aus Heu

    Genussvolles Sitzen in der Sonne
    Instinktgesteuertes Baden in staubtrockener Erde
    Lustvolles Scharren, Picken und Fressen
    Niegekannter Geschmack von Würmern und Schnecken
    Ungestörte selbstwahrnehmende Gefiederpflege

    Den Massenbetrieb überlebt
    Dem Schlachter entkommen
    Die Ängste überwunden
    Die Verletzungen verheilt
    Im zweiten Leben angekommen

    Meine drei Ladies -
    Glück und Lebensfreude pur
    11.12.20

  • Nadine (Samstag, 16. Januar 2021 00:10)

    Meine drei Hühnermädels aus der Rettung Bodenhaltung Sauerland Dez.19 leben und sind unglaublich schön geworden.
    Wenn sie abends nach einem Tag draußen im Garten im sauberen Stall in ihrem Korb liegen und noch leise vor sich hin gackern wenn sie mich sehen, dann bin ich der glücklichste Mensch auf diesen Planeten. Was tut das gut den Hühnern ein schönes, artgerechtes Leben zu ermöglichen. Ich beschütze sie und zum Dank bringen sie mich oft zum lachen. Leider legen sie noch immer fast jeden Tag ein Ei.
    Ich versuche so viele Menschen wie möglich in meinem Umfeld aufzuklären, zeige Fotos kurz nach der Rettung (ohne Federn), sage ihnen wie die "Industrie Hühnerei" wirklich läuft.
    Ich versuche euch zu unterstützen wo ich kann.
    Vielen Dank für diese drei Hühnermädels (Carla, Agatha, Coco)! Wir wünschen euch ein gutes und gesundes Jahr 2021.

  • Christian aus Euskirchen (Donnerstag, 14. Januar 2021 22:49)

    Liebes Team, heute bin ich auf euren Verein gestoßen. Es ist wirklich grauenhaft, wie wir Menschen mit Tieren umgehen :-( Und daher auch meinen großen Dank, dass ihr euch so für sie einsetzt! :-) Hoffentlich hilft euch die kleine Spende bei der Rettung vieler weiterer Hühner :-)

  • Beate Ottmann-Brüggemann (Mittwoch, 13. Januar 2021 17:25)

    Ganz tolle Arbeit, die Ihr leistet. Habe den Artikel von Nic Dilger aus Tettnang gelesen und habe spontan für Rettet das Huhn gespendet. Viel Kraft und Erfolg wünsche ich Euch. Liebe Grüße vom Bodensee Beate

  • G. (Donnerstag, 17. Dezember 2020 12:15)

    Liebes Team von Rettet das Huhn e.V.!

    Gemeinsam mit zwei Freundinnen spenden wir anlässlich des jeweiligen Geburtstages an einen tollen Verein o.Ä. und ich freue mich riesig, dass meine Freundinnen diesen Verein gefunden haben und ich Ihre tolle Sache jetzt unterstützen kann.

    Vielleicht kann ich sogar irgendwann selbst ein Huhn aufnehmen ...

    Viele Grüße aus Hamburg!

  • Dunja (Sonntag, 11. Oktober 2020 17:59)

    Ich möchte euch sagen, dass ihr großartige Arbeit leistet. Ich selbst habe schon sehr oft die Erfahrung gemacht, dass man als "verrückter Tierschützer", "Traumtänzer", "Spinner", "durchgeknallter Weltverbesserer" oder "nerviger Quertreiber" bezeichnet wird, wenn man auf das Leid von Tieren, insbesondere auf das Leid der sog. Nutztiere hinweist. Da "sei doch nichts dabei", das "sei eben so", und schließlich "stünde ja schon in der Bibel, dass sich der Mensch die Erde Untertan machen solle". Nicht selten stößt man dabei an eigene Grenzen, nicht selten fühlt man sich von dem Unwissen und der Ignoranz anderer Menschen regelrecht überrollt. Vor allem im ländlichen Raum, wo verstärkt Nutztierhaltung betrieben wird, ist die Toleranz für "verrückte Tierschützer" und "Traumtänzer" wie mich sehr oft praktisch gleich null. Dabei betreibe ich keinerlei aktive Aufklärungsarbeit, ich engagiere mich in keinem Verein oder äußere mich in Foren oder Ähnliches. Ich brauche nur zu erwähnen, dass ich Vegetarier bin und dass ich keine Eier esse, weil die "Produktion" von Fleisch und Eiern für die Tiere extrem leidvoll und quälend ist. Das ist für die o.g. Titulierungen oftmals schon ausreichend. Hut ab vor euch und eurer Arbeit!

  • EllaPropella (Donnerstag, 08. Oktober 2020 21:52)

    Liebes RdH-Team,

    ich fände es wirklich klasse, wenn ihr die Homepage endlich einmal auf eine gendergerechte Sprache umstellen würdet - ständig liest man hier *nur* von Schülern, Lehrern, Gästen, Vermittlern...

    gerade für eine Orga, die weitestgehend von Frauen geleitet wird und die das Leiden von fast ausschl. weiblichen Tieren bekämpfen will, finde ich es reichlich bedenklich, dass man das noch erwähnen muss.

  • Mai (Samstag, 03. Oktober 2020 13:31)

    Liebes RdH Team,
    ich bin beeindruckt von der Arbeit, die dieser Verein leistet. Ihr zeigt, was man mit einem Dialog anstelle der Draufhaumethode bewirken kann. Es macht mich glücklich zu wissen, dass es Menschen wie euch gibt. Danke, für euer Engagement und meine aufrichtige Anerkennung.
    Grüße aus Ostfriesland,
    Mai

  • Christina (Freitag, 21. August 2020 02:50)

    Moin liebe Tierliebhaber,

    Ein riesen riesen lob an euch. Es ist ja schrecklich zu sehen welch ein leid die tiere durch machen müssen und noch schrecklicher das die firmen da mit durch kommen. Ein Glück das es euch gibt und für ein paar tierchen zumindest das leben weiter geht und zwar so wie es sich gehört, artgerecht.
    Ich als Hobby Halterin meiner kleinen Gruppe 5/1, 13/1 und 3 renne schon gleich zum Tierarzt wenn eine am niesen ist und dann sieht man Videos und bilder von den mastbetrieben. Ich könnt heulen. Am liebsten würde ich, wenn ich könnte, alle aufnehmen.
    Bitte macht weiter so und rettet rettet rettet. Hoffe es gibt genügend die ebenso spenden um zu Unterstützen.

    Wir können bedenkenlos unsere eigenen Eier von frei laufenden glücklichen Hühnern essen und unterstützen diesen Wahnsinn nicht.

    Liebe Grüße aus Ostfriesland

    Macht weiter so... Ihr leistet mehr als gute Arbeit.

  • Steffen (Mittwoch, 15. Juli 2020 12:25)

    PS
    Ich habe gestern einen Wagen von Euch auf der Autobahn zwischen Bremen und Hamburg gesehen.
    Da dachte ich mir, das könnte doch die Rettung für unseren Max-Tango sein!

  • Ronja (Samstag, 25. April 2020 10:03)

    Hallöchen, ich habe euren Bericht im Fernsehen gesehen, und ich finde eure Arbeit so klasse.., immer wenn ich solche Bilder sehe weiß ich warum ich kein Fleisch und keine Eier mehr esse.... Massentierhaltung sollte verboten werden, jedes Tier sollte das Recht auf ein schönes Leben haben in Freiheit, nicht dicht an dicht in engen Käfigen und Ställen.

    Danke das ihr diesen Tieren die Freiheit gebt und sie vermittelt und ihnen somit noch ein schönes Zuhause schenkt....

  • Irina Gallmann (Dienstag, 14. April 2020 21:34)

    haben am 11.4.20 3 Hennen übernommen. Lief alles trotz Corona ganz ruhig ab. Herzlichen Dank an das super Team. Die Hennen werden jetzt ein artgerechtes und hoffentlich langes Leben führen. Liebe Grüße Irina Gallmann

  • Nicole (Donnerstag, 02. April 2020 07:40)

    Liebe Hanna,
    liebes RdH-Team,

    die Idee mit den Fotos auf Eierkartons hatte ich auch. Ich habe mich an diverse Landwirtschaftsminister und die Tierschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg gewandt. Die Kennzeichnung von Eierkartons ist nach EU-Richtlinie geregelt, deshalb wäre eventuell der Kommissar für Agrarpolitik mit der email-Adresse CAB-WOJCIECHOWSKI-CONTACT@ec.europa.eu zuständig.

    Herzliche Grüße

  • Hanna (Mittwoch, 18. März 2020 19:37)

    Liebes, großartiges Team

    Ich beschäftige mich seit Kindertagen mit der Thematik der miserablen Massentierhaltung. Habe selbst schon immer Hühner.

    Deshalb: Ich bin dafür, dass auf jede Fleischpackung verpflichtend ein ebenso abschreckendes Foto wie auf Zigarettenschachteln gedruckt werden muss!
    Würden sich dann manche oder hoffentlich viele Käufer weniger od kein Fleisch mehr kaufen. Oder nachdenken/umdenken.

    An wen richte ich diese Forderung am sinnvollsten?

    Es wäre schön, wenn ihr Ideen hättet!

    Herzliche, liebe Grüße
    Hanna

  • ablahat (Montag, 16. März 2020 03:40)

    oh mann es zerreist mein Herz was den hünern angetan wird ! nicht in worten zu fassen ! gott sei dank gibt es euch !

  • Kerstin Jetschin (Donnerstag, 20. Februar 2020 20:40)

    Ihr Lieben vom Team Rettet das Huhn,
    danke für diesen ausführlichen Bericht. Danke für Euren Mut und Eure Weitsicht und danke, dass Ihr diese schwere Entscheidung getroffen habt. Ich kann nur erahnen, was es Euch gekostet hat und täglich kostet, diesen Weg zu gehen. Wie nah liegt es, den spektakulären Weg der Konfrontation zu wählen! Auf Kosten zahlloser Tiere, deren Rettung dann nicht mehr möglich wäre. Ihr zeigt, wozu Menschen auch fähig sind, nämlich zielführende Strategien beharrlich zu verfolgen, indem Ihr die Gelegenheit nutzt, mit den Menschen, die noch einen Rest von Respekt vor dem Leben haben, zu sprechen, obwohl ihr dabei für jedes gerettete Tier Eure Wut und euren Schmerz zurückstellen müsst, immer wieder. Das ist für mich wahre Menschlichkeit im besten Sinne! Es berührt mich tief, dass es Euch damit gelungen ist, bei den Beteiligten an dieser brutalen Praxis ein Umdenken in Gang zu bringen, auch wenn es kleine Schritte sind. Ihr habt damit eine Brücke geschlagen zwischen der rohen industriellen Tier“nutzung“ und den Menschen, die dafür stehen, Tiere mit Respekt als Lebewesen behandeln.
    Jedes einzelne Teammitglied und Ihr als Gemeinschaft habt Maßstäbe gesetzt im Tierschutz!
    Danke!
    Kerstin

  • Willi (Montag, 17. Februar 2020 12:57)

    Hallo, zunächst erstmal "Hut ab" für Eure Aktivitäten! Wir sind mehr durch Zufall auf Eure sehr gut gestaltete Website gelandet. Eines unserer Hühner hatte einen Kloaken bzw Legedarmvorfall. Als erstes waren wir erstmal geschockt aber nachdem wir dann Eure sehr gute Anleitung zur Behandlung des Vorfalls gelesen hatten, haben wir uns an die Arbeit gemacht. Wir hatten erst wenig Hoffnung da wir beide berufstätig sind und die Behandlung nur einmal am Tag durchführen konnten aber der Erfolg stellte sich nach ca 7 Tagen ein. Die Kloake tritt nicht mehr heraus und wir hoffen das es auch so bleibt.
    Vielen Dank für die super Anleitung!
    Macht weiter so.
    Grüße Willi und Moni

  • Tobias Ebinger (Sonntag, 16. Februar 2020 12:20)

    Ihr Lieben! Es ist so toll was ihr macht. Vielen Dank dafür!
    Vielleicht könnt ihr uns auch ein wenig helfen. Wir kämpfen aktuell gegen einen neuen Hähnchenmaststall. Bitte unterstützt unsere Petition:http://chng.it/nDbLvrHdL2
    Im Namen aller Tiere, denen hoffentlich dieses Leid erspart bleibt sagen wir DANKE!
    Viele Grüße aus Mittelfranken
    Tobias

  • Manuela Hennig (Mittwoch, 05. Februar 2020 21:37)

    Ich finde es echt toll, dass ihr den Hühnis noch eine Chance gebt weiterzuleben. Leider sehe ich nicht, dass ihr im land Brandenburg auch solche Aktionen startet. Hier würden bestimmt auch einige Menschen solche Tiere aufnehmen. Ich auf jeden Fall.

  • Linda (Sonntag, 02. Februar 2020 19:48)

    Liebes Team von Rettet das Huhn e.V. ich möchte Euch an dieser Stelle großes Lob für Eure Arbeit aussprechen. Ich bin dankbar und froh, dass Ihr alles dafür tut, um den Hennen nach ihrer Zeit in der Eierindustrie, ein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Alles Gute für Euch und bitte macht weiter so! LG Linda

  • Gabriele Haas-Weber (Freitag, 31. Januar 2020 20:03)

    Herzlichen Dank für Ihre wohltuende Arbeit, die einfach hoffen lässt und zumindest einigen der geschundenen Hühnern einen artgerechten Lebensabend beschert. Soeben habe ich den Film in der Mediathek des WDR gesehen und bin sowohl wie so oft betroffen von den Auswirkungen der Massentierhaltung auf die uns anvertrauten Lebewesen, als auch erfreut über euch und euer Engagement. Danke.

  • Angela Hoffmann (Freitag, 24. Januar 2020 22:41)

    Liebe Tierfreunde,
    schön, dass es Menschen gibt, die sich der Rettung einer Tierart verschrieben hat, die in unserer Gesellschaft kaum eine Lobby hat.
    Im Moment bin ich beruflich noch zu sehr eingespannt, aber in absehbarer Zeit, wenn mein Arbeitsleben endet, wird ein Teil unseres Grundstückes zum kleinen Paradies für ein paar dieser geschundenen Wesen werden, die ihr gerettet habt.
    Alles Gute und noch viele glückliche Hühnchen.

  • Lennart Stübeck (Montag, 13. Januar 2020 17:25)

    Ich bin Schüler und schreibe ein Portfolio über RettetDasHuhn und bin sprachlos da ich selber Hühner habe.WEITER SO

  • Ulrike Sauer (Donnerstag, 09. Januar 2020 19:56)

    Gut, dass es so Menschen wie Sie gibt. Und allen anderen die jedes Huhn ins Herz geschlossen haben und helfen.

  • Sunny (Donnerstag, 09. Januar 2020 10:58)

    Meine RdH Hühner sind jetzt schon knapp zwei Jahre bei mir und Erfreuen sich immer noch bester Gesundheit. Haben sie Anfangs oft Windeier gelegt, legen sie jetzt seltener, aber die Schale ist wieder fest. Sollte ich wieder Platz für neue Hühner haben, werde ich auf alle Fälle wieder RdH Hühner aufnehmen.
    Vielen Dank für euren tollen Einsatz!

  • Julia Averbeck (Montag, 06. Januar 2020 19:44)

    Danke, dass es euch gibt! Sehr rührende Berichte. Es wäre so schön , wenn ihr auch Gänse aus Stopffarmen oder Daunenfarmen aufnehmt. Wenn es soweit ist, bin ich gerne eine aktive Dauerspenderin, die in ein paar Jahren Gänse von euch übernimmt.

  • Nina Kautz (Samstag, 28. Dezember 2019 22:24)

    Die richtigen Worte zu finden, die dieses Gefühl in mir beschreibt, seit ich fünf wundervollen Hühner-Damen ein Zuhause geben durfte ist kaum möglich...seither ist ein Teil von mir um so vieles glücklicher!!
    Einen riesen Dank an rettet das Huhn,die so vieles geschafft haben und möglich machen!!

  • ricci (Sonntag, 15. Dezember 2019 12:02)

    Finde echt super was Ihr auf die Beine stellt.
    Bitte machen Sie weiter soo..

  • Carina (Sonntag, 01. Dezember 2019 20:52)

    Hallo liebes RdH Team,
    heute möchte ich euch wieder einmal schreiben.
    Genau vor einem Jahr haben wir Müffelchen und Moppelchen in Dieburg abgeholt. Das gutgenährte Moppelchen (vermutlich kein reines Indusrtie-Legehuhn) musste nur gegen Federlinge behandelt werden und konnte nach der Quarantäne alsbald in die Gruppe integriert werden. Anders Müffelchen. Neben Federlingen beherbergte sie für ihre Größe gigantische Würmer und irgendetwas unbekanntes, das sie unfassbar aus dem Schnabel stinken lies (TA konnte nichts feststellen). Außerdem war sie rappeldürr. Und ihr Brustbein war und ist irgendwie schief (vielleicht nach einem Bruch falsch zusammengewachsen). Gefressen hat sie aber zum Glück gern und viel. Zusätzlich hat sie Päppelfutter bekommen und durfte drinnen schlafen. Nach drei Wochen hat sie uns am ersten Weihnachtsfeiertag morgens mit aufgeregtem Gackern geweckt. Sie hatte uns ein schönes Ei ins Badezimmer gelegt.
    Heute geht es beiden sehr gut. Moppel ist mit der Mauser fast fertig. Müffel stinkt nicht mehr und hat im Spätsommer vorbildlich gemausert und auch zwei Monate pausiert. In dieser Zeit hat sie endlich ein bisschen zugenommen. Jetzt legt sie nahezu täglich ein Ei. Sollte sie Probleme bekommen, werden wir ihr einen Chip setzen lassen.

    Danke für eure tolle Arbeit!
    Für das dürre Müffelhuhn wart ihr die Rettung in letzter Minute.
    Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und viel Erfolg bei den kommenden Ausstallungen.

  • Iris Wimmer (Samstag, 30. November 2019 12:04)

    Hallo liebe Freunde,
    da ich leider kein Huhn aufnehmen kann, da ich 5 Katzen aus schlechter Haltung die unvermittelbar waren aufgenommen habe, möchte ich Sie mit Spenden unterstützen.
    Alles Liebe Iris Wimmer und Familie

  • Andreas Fechner (Sonntag, 24. November 2019 15:37)

    Hallo liebe Tierretter!
    Ich wollte mir nächstes Jahr Hühner anschaffen und hatte bereits entschieden welche Rassen es sein sollten. Nun hatte ich vor einigen Tagen den Bericht vom Glück ein Huhn zu Retten gesehen und mir war sofort klar das meine bisherige Planung hinfällig ist.
    Da uns die Eier nicht wichtig sind sondern das Wohl der Tiere hat unsere Familie einstimmig beschlossen das wir auch Hühner retten müssen. Zur Zeit bin ich mitten im Bau des Hühnerstalls. Wir werden uns im Frühjahr melden und uns auf die Hühner bewerben.
    Ich wünsche mir das sich noch viele Tierfreunde melden damit noch viele Tiere gerettet werden können.
    Denkt daran !!!!!
    Quäle nie ein Tier zum Scherz denn es spürt wie du den Schmerz.
    Bis bald.
    Ganz liebe Grüße
    Familie A.Fechner

  • Juliane Rohr (Freitag, 15. November 2019 18:21)

    Liebe Hühnerretter, mein Name ist Fabian und ich bin 11 Jahre alt. Dieses Jahr habe ich mir keine Geschenke zu meinem Geburtstag gewünscht sondern Geld. Dabei sind 150€ zusammen gekommen die ich euch gespendet habe. Denn ich finde es schrecklich was mit den armen Hühnern gemacht wird und ich finde es toll wie ihr ihnen helft. Meine Oma und mein Opa haben auch schon zweimal von euch gerettete Hühner bekommen und ich finde sie klasse. Die sind nämlich total zutraulich und lassen sich auch auf den Arm nehmen. Wenn es klappt, wollen meine Großeltern bei der Dezemberrettung auch wieder 5 Hühnern ein neues zu Hause schenken. Liebe Grüße euer Fabian

  • Karl-Heinz Wehrmann (Samstag, 19. Oktober 2019 19:02)

    Sehr geehrte Hühnerfreunde,
    mit Freude habe ich mir die TV-Darstellung der Hühnerrettung
    angesehen. Sie alle leisten sehr viel, um den Hühnern noch einen schönen Lebensabend zu bieten. Das habe ich mir schon mehrmals angesehen und nicht gelöscht.
    Ich kaufe nur noch Eier von Freiland-Hühnern.
    Ich bin nun 77 und habe in meiner Kindheit auch mit Hühnern
    zu tun gehabt. Ich weiß nicht mehr wie viele Hühner wir hatten,
    aber sie hatten ein schönes Leben mit viel Auslauf. Mir fallen aber nur noch drei Namen ein: Das Breitgezackte, das Spitzgezackte und das Alte.
    Der Auslauf war auch von oben mit Draht gesichert, denn Raubvögel zogen oft
    durch die Luft. Kam mal ein Raubvogel zu nahe, gaben die Hühner einen Warnton von sich. Man durfte den Hühnerauslauf aber nicht mit einem Regenmantel oder Schirm betreten, dann war die Hölle los.
    Nun, das ist lange her. Ein Huhn habe ich aber lange nicht mehr im Arm gehalten.
    Es sind bemerkenswerte liebe Tiere!

  • Susanne (Freitag, 11. Oktober 2019 20:26)

    Guten Tag, habe gerade im Internet den Film über die 'Retter' gesehen und spontan entschloss, nächstes Frühjahr auch Hennen zu adoptieren.Ich habe ein Gartenhaus, in dem nur 'Gerümpel' steht, dieses werde ich ausräumen, 'umbasteln' und als Hühnerstall umgestalten. Wiese davor ist sowieso vorhanden, Zaun drum, fertig.
    Dann steht ein Einzug bei mir im Garten nichts im Wege. Habe im Winter Zeit, dieses zu realisieren.
    Ich freue mich schon jetzt auf die Tiere...

  • Janine (Samstag, 28. September 2019 16:45)

    Durch meine Schwiegermutter bin ich auf euren Verein aufmerksam geworden. Mein Mann und ich überlegen, nächstes Jahr einen Bereich im Garten für Hühner bereit zu stellen. Dann werden wir sicher auf euch zukommen.

  • Flo (Samstag, 28. September 2019 13:41)

    Hallo,

    großes Kompliment für die Idee und die Umsetzung einer solchen Seite! Es ist grausam zu sehen, wie manche Hühner gehalten werden und wie grausam Menschen doch sein können.

    Alles Gute
    Flo

Evelin Marks

(Freitag, 25. März 2016 16:29)

Wir haben 3Hennen von der Austallung im März bekommen und freuen uns wie sie sich jeden Tag mehr erholen. Jedes Tier hat seinen einen Charakter und bereichert unser Leben.Vielen Dank an den Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat den Tieren einen schönen Lebensabend zu ermöglichen. Schöne vegane Ostern

 

Janina

(Samstag, 19. März 2016 16:38)

Um Gottes Willen...  Ich habe selbst schon 2 mal Hennen über Rettet das Huhn aufgenommen und bereue es keine Sekunde. Sowohl die Bodenhaltungs- als auch die Freilandhennen waren in sehr schlechtem Zustand und mussten teilweise tierärztlich versorgt werden. Als ich aber den Bericht im TV gesehen und nun die Bilder und den Bericht gelesen habe.... Ich bin sprachlos und den Tränen nahe.  Natürlich ist es wunderbar, dass diese Tiere gerettet werden durften, aber bei dem Zustand frage ich mich ernsthaft, ob es nicht irgendeine Möglichkeit gibt, den Amtstierarzt einzuschalten oder sonst irgendwas zu tun um eine Wiederholung dieser Gräultaten zu verhindern? Ich kann verstehen , dass RdH nicht persönlich rechtlich aktiv werden kann um es sich mit dem Betreiber "nicht zu verscherzen" und er die Kooperation abbricht oder Schlimmeres. Aber bei den Bildern kann sich doch niemand mehr die Tierquälerei "schön reden", oder? Es ist ja immerhin eine Sache, was im Gesetzt drin steht, aber man sieht ja, dass die Umsetzung mehr als mangelhaft ist...Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zu melden oder was weiß ich? (Wunschdenken: "Den Laden dicht machen"... ) Diese Bilder brechen mir fast das Herz. Im selben Zug aber ein dickes Lob für euren Einsatz! Ich glaube, ich selbst wäre kaum in der Lage, aktiv beim austallen zu helfen ohne in Tränen aus zu brechen oder "mich mit dem Betreiber anzulegen". Aus meinen geschundenen Gestalten sind wundervolle, kleine Familienmitglieder geworden die mich jeden Tag aufs Neue erfreunen und ihr Leben in Freiheit (13 Hennen auf 3000m2 Grundstück) sichtlich genießen und sich prächtig entwickelt haben. Herzlichste Grüße, Janina

 

Marco

(Montag, 14. März 2016 19:28)

Finde echt super was Ihr auf die Beine stellt. Ein großes Lob an euch.

Müller Jörg (Sonntag, 13. März 2016 19:36)



Hallo , Wir haben 5 Hühner bekommen und gesehen was Menschen so den Tieren antun können jedenfalls bei uns haben sie ein schönes Leben.

Schön das es euch gibt

 

Simone (Mittwoch, 02. März 2016 19:25)



Das ist doch mal eine tolle Idee! Mein Mann und ich haben schon bereits seit 3 Jahren den Supermarkteiern abgeschworen! Wir fahren jede zweite Woche knappe 30 Minuten aufs Land zu unserem Lieblingsbauernhof, wo wir auch eine Kontrolle haben, wie die Tiere behandelt werden!<br /> Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Brigitte Häberlein (Sonntag, 28. Februar 2016 13:52)



Am 17.11.2015 überwand ein Fuchs den 1,60 m hohen Zaun des Freigeheges unserer Hühner. Unsere Braune musste nur einige Federn lassen. Unsere Weiße (bereits im 4. Lebensjahr) lag auf der Seite und rollte noch etwas mit den Augen, konnte aber nicht mehr stehen. Die Tierarztpraxis, die ich anrief (der Vorfall war gleich nach dem Öffnen des Stalls) verwies mich abweisend auf den "Großtierarzt". Leider konnte ich den erst einen Tag später erreichen. In der Zwischenzeit nahm ich das Huhn mit ins Haus. Da sie ja nicht mehr stehen konnte, schnitt ich in einen Karton ein Loch, wo sie die Beine durchstecken konnte und somit auf dem Loch saß. Denn ich war sicher, dass ich sie in der Vertikalen halten musste. Zu meiner Freude hat sie am ersten Tag sogar noch ein paar mal nach Körnern gepickt und getrunken. Am Freitag Nachmittag inzwischen der 19.11.2015 bekam ich einen Termin beim Großtierarzt der ihr eine Spritze gegen die Schmerzen gab und mir in einer Spritze ein B-Vitamin aufzog und mir sagte, wie ich es verdünnen soll. Leider verweigerte sie inzwischen jede selbständige Nahrungs- und Wasseraufnahme. Aber sie sollte doch das B-Vitamin zu sich nehmen. Also weichte ich Toastbrot darin ein und stopfte es ihr in den Schnabel, ebenso Bröckchen Dosenhundefutter und massierte ihr hinterher den Kropf. Das habe ich eine Woche lang gemacht, währenddessen sie dann langsam wieder selbst unsicher stehen konnte. Nach einer Woche konnte ich bemerken, dass sie immer horchte, wenn sie ihre Kolleginnen im Freigehege hörte und wirkte ganz traurig. Da habe ich sie dann in den Hühnerstall zurückgebracht wo sie sich noch einige Tage ausschließlich aufhielt, bevor sie wieder mit den anderen ins Freie ging aber sie stand etliche Wochen nur rum oder setzte sich auf einen Heuhaufen. Währen der Pflege bei uns im Keller konnte ich noch feststellen, dass sie eine Geschwulst hat, wo der Flügel am Körper aufgehängt ist. Ich denke, durch das abwehrende Flattern gegen den Fuchs, hatte sie sich da was ausgerenkt. Ab Mitte Januar konnte jemand, der die Geschichte nicht kannte, dem Huhn nichts mehr ansehen, so gut hatte sie sich erholt. Beim Tierarzt wurde mir noch der Rat erteilt, das Huhn halt einen Kopf kürzer zu machen. Den Rat zu befolgen, wäre eine Schande gewesen. Mit etwas kämpfen und Pflege wurde fast alles erreicht und sie legt trotz ihres Alter immer noch recht häufig ein Ei. Ich beobachte sie oft. Ab und zu meine ich zu bemerken, dass sie manchmal eine kleine Unsicherheit beim laufen hat, aber das bemerke nur ich. Übrigens mein Hund hat damals den Fuchs erfolgreich verjagt. Hoffentlich merkt der sich das.  Brigitte

 

Nico (Freitag, 26. Februar 2016 20:57)



Bereits seit weit über einem Jahr haben wir keine Eier mehr im Supermarkt gekauft. Meine Frau kauft sie immer bei privaten, inzwischen gut befreundeten Tierschützern, die auch "ausrangierten" Hühnern ein lebenswürdiges Dasein bieten. Ganz ohne Eier schaffen wir es noch nicht. Vielleicht später, wenn die Kinder ausgezogen sind. Bis dahin jedenfalls werden wir die Legehennenindustrie nicht unterstützen. (Ja, ich weiß, dass industiell hergestellte Eiprodukte in vielen nicht veganen Lebensmitteln verarbeitet sind. - aber diese versuchen wir zu vermeiden, oder zumindest zu reduzieren.

 

S. Nik (Samstag, 20. Februar 2016 22:54)



Hallo liebes RdH - Team ! Ihr macht so eine super Klasse Arbeit ! Ihr seit Megaklasse ! Da ich keine Hennen aufnehmen kann spende ich daher lieber etwas für Eure mega-super Arbeit. Auch habe ich eine Patenschaft übernommen. Ich weiß, die Hennen sagen schon Danke und sind bei Euch in BESTEN Händen :-) Vielen Dank dafür !  Macht weiter so !!!

 

Susanna Schnieber (Mittwoch, 03. Februar 2016 23:31)



Hallo, ich habe heute den TV Beitrag eures Vereins gesehen und bin freudig erstaunt, dass es eine Initiative zur Rettung von Hühnern gibt. Ich bin kein Vegetarier, aber ich bin der Meinung, dass diese Tiere ein Recht auf eine ordentliche Freilandhaltung haben und auf einen schönen Lebensabend. Wenn sich eine Möglichkeit für eine Vermittlung ergibt, würde ich mich gerne an euren Kontakt wenden. M.f.G. Susanna Schnieber

 

Nik (Freitag, 29. Januar 2016 14:39)



Hallo, super toll, was ihr macht! Ich bemühe mich bei der März oder Sommer-Aktion dabei zu sein. Außerdem gut geführte Seite... Grüße

 

Kirsten Ehlers (Donnerstag, 28. Januar 2016 14:16)



Hallo ihr Lieben, ihr macht das sooo toll. Es ist so schön für die Tiere endlich ein neues zu Hause zu bekommen. Wir haben auch Hennen von euch. Die Entwicklung zu beobachten macht sehr viel Freude. Sie sind auch sehr zutraulich und dankbar. Es ist unglaublich was diese kleinen Seelen verkraften. Meine Mädels sagen ein dickes DANKE!!! Wir freuen uns auch schon auf den "Nachwuchs" im März, ganz ganz lieben Gruß von Kirsten und Familie

 

Amierah (Mittwoch, 20. Januar 2016 14:50)

Danke DANKE Danke!!!!! ich bin so froh das ihr das tut! Danke dass ihr den armen Tieren helft!

 

Evelin Marks (Mittwoch, 13. Januar 2016 16:42)



Freu mich bei der Mäerzaktion dabei zu sein und ich werde nicht müde über euren verein zu berichten und Werbung zu machen.

 

Ingrid (Mittwoch, 13. Januar 2016 10:41)



Ich habe Euren langen Bericht über die Rettung in Bayern gelesen. Dadurch wurden mir die Augen geöffnet, wie verantwortungsvoll und anstrengend Eure Arbeit und die Eurer Helfer ist. Und trotzdem spürt man beim Lesen, dass jede Rettung Euch auch zufrieden und glücklich macht. Ich wünsche Euch auch für 2016 viele Hühnerleben-Rettungen.

 

Thomas (Montag, 11. Januar 2016 12:15)



Hi ich wollte es nur mal erwähnen. Finde eure Seite klasse. Ein Lob auf den Seitenbetreiber.

 

hannelore (Freitag, 18. Dezember 2015 18:19)



ich bin fassungslos, was sich hier !Bodenhaltung" nennt - das sind die alten Käfige, nichts weiter! Und danke für eure Arbeit. Vor 40 Jahren habe ich das erste Referat über die Legebatterien geschrieben - und ich bin dankbar, diese Wende noch erleben zu dürfen. Wenn es denn wirklich eine ist...Bei uns im Dorf laufen die Hühner auf der Straße rum - das nenne ich Freiland!

 

Jörg Bögershausen (Mittwoch, 16. Dezember 2015 04:29)



Eine wirklich gute Sache die Sie ins Leben gerufen haben. Ich selber bin auch schon seit geraumer Zeit auf Bio Eier umgestiegen. Würde auch gerne Legehennen in meinem Garten aufnehmen. Aber mehr als 15 Hennen kann ich mir leider nicht leisten. Aber trotzdem finde ich die Legehennen zu retten eine sinnvolle und respektable Leistung. Ich hoffe sie können richtig viele Hennen vermitteln.

 

Heidi Klapp (Dienstag, 15. Dezember 2015 17:03)



Hochachtung für euren Einsatz für die Tiere

 

Britta Gläßer (Dienstag, 15. Dezember 2015 08:52)

Moin Moin, euren Mädels aus Bayern gehts gut, Staub baden, in der Sonne liegen, die Hähne wuschig machen, Hühnerpullis gibts demnächst wieder einen ganzen Schwung......

 

Ronald Netz (Montag, 14. Dezember 2015 20:59)

Guten Tag! Ich habe heute Lebensmittel -Check mit Tim Melzer gesehen. Ich muss sagen, danke für ihren Einsatz zur Rettung dieser Tiere! Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und viel Glück für das Jahr 1016! Alles GUTE, Ronald!

 

Sandra (Montag, 14. Dezember 2015 20:54)



Hallo ihr lieben....in diesen Minuten hsbe/ schaue ich euch bei Tim Mälzer :-) ....ihr seid Spitze, Wahnsinns Idee und alles liebe und Gute für euch.  ich schaue mich näher bei euch um...LG von Sandra und den Kindern

 

Lasse (Montag, 14. Dezember 2015 20:53)



Sehr cool, sehe Euch gerade im Ersten. Top, Daumen hoch. Wenn ich nicht im Hochhaus wohnen würde, wüsste ich jetzt, wo ich Hühner holen würde (leider viele Konjunktive).

Grüsse aus der Schweiz

 

Chistine Schmidt

(Dienstag, 08. Dezember 2015 18:32)

Hallo, ich hatte 4 Hühner gerettet. 2 weiße und zwei rote. Paris und Nicole, Naomie und Woopy. Naomie wurde sogar 9 Jahre alt.

 

Melanie (Donnerstag, 26. November 2015 21:13)



Liebes Team, ich besitze seit dem Frühjahr 2 Hähne und acht Hennen, um uns mit Eiern selbst zu versorgen. Bis dato war mir nicht klar, unter welchen abartigen Bedingungen Legehennen in Massentierhaltung gehalten werden und wie lächerlich die Fotos von "glücklichen Hühnern" auf den Verpackungen wirken., wenn man weiß, was Boden- Freiland- und sogar Biohaltung bedeutet. Ich werde im Januar auch zwei Hennen übernehmen- hätte ich vorher von diesen Zuständen gewusst, hätte ich gleich 10 genommen. Ich habe mein Außengehege schon mal um 150m2 habichtsicher vergrößert und freue mich schon auf den Zuwachs! Macht weiter so!

 

Ramona (Donnerstag, 26. November 2015 18:31)

Hallo! Sorry das ich das jetzt hier schreibe..ich wusste nicht wo ich das sonst fragen sollte. Wo finde ich eure Anleitung für die Hühnerpullies (zum nähen und stricken)? Danke schonmal...

 

Sara (Sonntag, 15. November 2015 07:20)

Ich würde ja so gerne helfen, aber wohne in einer Mietwohnung und weiß nicht, ob mein Vermieter das im Garten erlauben würde. Platz wäre jedenfalls genug da. Ich hatte bei meinen Eltern schon einmal Hühner, sie waren so schön handzahm und für mich keine Nutztiere sondern liebevolle Haustüte die man knuddeln konnte. Seither ein großer Wunsch, wieder Hühner zu haben. Ich frage mal bei meinem Vermieter an um das zu klären. 

Angela Schmitt (Freitag, 13. November 2015 15:36)



Prima Seite denn ich lieber Hühner und deswegen esse ich auch keine :-)

Macht weiter so das die Seite recht bekannt wird :-) 

Kerstin Brasser (Montag, 09. November 2015 13:40)

Hallo liebes Team, vielen lieben Dank für den tollen Einsatz am vergangenen Samstag, ohne eure Hilfe hätte ich alleine nicht so ein gutes, für die Tiere tolles Ergebnis erzielen können. 

Bianca (Donnerstag, 22. Oktober 2015 09:32)



Ich möchte nur mal kurz Danke sagen für euren Einsatz bei diesem Projekt. Ich finde das klasse! 

Kiki Jüstel (Donnerstag, 15. Oktober 2015 10:03)



Hallo, Ich wollte nur sagen, dass ich Eure Arbeit ganz großartig finde! Ich liebe Hühner seit ich ein kleines Mädchen war und hoffe nach unserem Umzug einpaar Hühnerfreunden ein Zuhause bieten zu dürfen. Gruß Kiki 

Margret (Donnerstag, 08. Oktober 2015 10:11)



Das ist so toll, was Ihr macht!!! Hab Euch grade durch meine Facebook-Freundin kennen gelernt. Wie klug Hühner sind weiß ich schon lange, ich höre nämlich mit Begeisterung jeden Sonntag früh um 7:30 Uhr "Das Sonntagshuhn", eine unglaublich nette Kindersendung auf Bayern II Radio. Da unterhalten sich zwei Hühner und es entstehen die wunderlichsten Geschichten... Für Enkelkinder und auch für Omas wie mich eine Freude! Aber mehr verrate ich nicht... Herzlich aus Würzburg, "Oma Margret" 

Ullrich (Montag, 05. Oktober 2015 14:56)



Wie kann man sich denn nur um den Beruf kümmern, den Partner und den Kindern Zeit widmen, den Haushalt in Ordnung halten – obwohl bestimmt alle in der Familie mitmachen - 4 Hunde und Katzen halten die auch ihre Zeit und Bedürftigkeit anmelden- sich dann auch Abends noch um die gesamte Korrespondenz und Anzeigen kümmern - immer wieder auf die schwierige Suche nach Helfern / Rettern machen - dann noch mit den Landwirten und Produzenten von Hühnern und Eiern auseinandersetzen - sie dann aus Ihre furchtbaren und absolut unmenschlichen (tierischen ) Dasein befreien - sie dann die vorbereiten Transportboxen nachts auf den Weg in eine bessere Welt bringen - und das ist bestimmt noch nicht das Ende – sie haben doch auch ein Privatleben??  Unsere Respekt und Anerkennung. Wir haben Sie gestern auf Bayern gesehen und sind von Ihrer Arbeit und Tun wirklich sehr positiv überrascht – es ist so schön dass es noch solche Menschen gibt die solchen Aufgaben stellt. Wenn Sich bei uns ein bisschen mehr Ruhe und Zeit eingeschlichen hat werden wir uns gerne bei Ihnen melden und ein wenig aktiv mitzumachen.

Tania und Ullrich Sommerschenburg / nahe Helmstedt 

Angelika (Samstag, 03. Oktober 2015 20:58)



Ich habe 7 Hennen aus Murnau adoptiert, heute durften sie zum erstenmal ins freigehege, am anfang waren sie noch recht zögerlich doch dann haben sie sich sogar schon im Sand gebadet. Ich finde es so schön zu sehen wie die lebensfreude derTiere mit jedem Tag zunimmt. 

Ingrid Ullmann (Dienstag, 29. September 2015 12:58)



Als ich letzte Woche in Bayern war, habe ich unter BR-Kontrovers einen Film über Bayern-Ei gesehen. Ich war erschüttert, besonders als gezeigt wurde wie wohl unter Salmonellen-Verdacht stehende Hühner mitsamt Eiern und Kadavern von verendeten Tieren in einem riesigen Laster an die polnische Grenze gefahren wurden. Weiter konnte die Tierschützer-Soko das Geschehene nicht verfolgen. Hier ist ein Link: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/kontrovers/bayern-ei-skandal-108.html 

Raimund Dietl (Donnerstag, 24. September 2015 04:57)



hallo stefanie laab hab die sendung im fernsehen gesehenn letzte woche bin begeistert kann man euch mal besuchen ? Lebe in München und bin schwerbehindert nur 50 % also Rollator sonst alles ok ! 

Chris (Dienstag, 22. September 2015 13:07)



Tolle Seite, ich finde es super, dass ihr dieses Thema behandelt. Hühner werden meistens zu wenig geschätzt und viele vergessen, woher wir unsere Eier eigentlich herbekommen. Macht auf jeden Fall weiter so. 

Michael Riegel (Sonntag, 13. September 2015 18:56)



Hallo zusammen,<br /> wieder einmal eine gelungene Rettungsaktion. Ich danke nochmals für den reibungslosen Ablauf. Die neuen Hennen haben sich direkt eingelebt und fühlen sich pudelwohl :) viele Grüße Michael 

Petra süsselbeck (Sonntag, 13. September 2015 18:36)



Hallo Ihr Lieben Menschen,bei Eurer Aktion am 13.6.15 habe ich 10 Hühner + 1 Hahn übernommen (hatte null Erfahrung)! Ich kann nur jedem tierlieben Menschen zureden ,daß er Hühner übernehmen soll ,wegen weil sie machen einfach nur glücklich!!! Es ist jeden Tag wieder toll zu sehen wie diese Tiere aufleben und alles entdecken. Wir haben einfach nur Freude an Ihnen (obwohl wir unseren Garten ein wenig umgestalten mußten hihi) Aber im großen und ganzen sieht alles noch gut aus,liegt wahrscheinlich daran ,daß ich 3mal täglich für unsere kleinen Hühnis koche.Wir hoffen einfach daß wir Ihnen noch ein langes schönes Rentnerleben bieten können.Bis bald liebe tierische Grüße 

Katja Grossmann (Samstag, 29. August 2015 22:45)



Super, was Ihr macht. Ich hoffe, daß ich auch bald ein paar Tiere aufnehmen kann. Viele Grüße, Katja (Berlin, Rügen)

Jetzt per Paypal spenden:

(pp.rettetdashuhn@gmail.com)

Rettet das Huhn e.V.

immer wieder im TV!

Kontakt

Ihr möchtet Hennen adoptieren?  Hier findet Ihr unsere Ansprechpartner.

Für Anregungen, allg. Anfragen & Presseanfragen

Kleine Geschichten im Teamtagebuch

Maras Flyer

Letzte Änderung:
Mo, 20.09.2021
Termine

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettet das Huhn e.V