WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.
WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.

 

 

Hühnerpatenschaften

Bei jeder unserer Rettungsaktionen finden wir auch schwache oder kranke Tiere, die wir nicht direkt vermitteln können, sondern die wir bei uns aufnehmen und gesund pflegen.

Einige von ihnen benötigen lebenslang besondere Fürsorge oder medizinische Versorgung und bleiben daher für immer in unseren Händen.

Wir stellen Euch hier einige dieser Persönlichkeiten vor, für die eine Hühnerpatenschaft übernommen werden kann. Der Betrag, mit dem Ihr Euer Patentier monatlich unterstützt, ist frei wählbar. Ihr bekommt natürlich eine Patenschaftsurkunde mit Foto von Eurem Patenhühnchen.

Wählt Euer Herzenshühnchen aus und füllt das entsprechende Patenschaftsformular aus.

 

Besondere Hilfe benötigen wir auch bei der tiermedizinischen Versorgung unserer "Junghennen". Durch eine Junghennenpatenschaft helft Ihr uns, eine einzigartige Rettungsschleuse für todgeweihte Tiere aus der Massentierhaltung aufrecht zu erhalten. Lest unten mehr darüber.

Juli


Im Zuge unserer Open-End-Rettung im Juli 2021 holten wir Juli als 100.000stes gerettetes Huhn aus einem riesengroßen Bodenhaltungsstall. Für sie kam die Rettung wirklich in letzter Sekunde. Sie war derart ausgezehrt und schwach, dass sie sich kaum noch auf den Beinen hielt und vermutlich auch schon einige Zeit kaum noch an Futter und Wasser gelangt war.
Juli wurde von Ellen aufgepäppelt und lebt nun bei ihr im Raum Mainz.

 

Seht hier unseren Film über Julis Herkunft.

Timmy

Timmy wurde im März 2020 von unserer Sarah aus schlechter Haltung gerettet. Der kleine Zwergseidenhahn ist größtenteils blind. Durch seine Behinderung und fehlende Sozialisierung war eine Vermittlung nicht einfach.
So entschieden Sarah und Lukas ihm einen Platz in ihrer Gruppe anzubieten. Wie durch ein Wunder nahmen ihre eigenen Hennen Timmy trotz seiner Handicaps problemlos auf und so lebt Timmy heute ein glückliches kleines Hahnenleben in der Eifel.

Rosalie und Sophie

 

Die kleinen Hennen Rosalie und Sophie stammen aus unserer Junghennenrettung 2020. Sie sind wie viele ihrer Geschwister aufgrund einer Infektion der Gelenke und Knochen nicht richtig entwickelt und bleiben in ihrem Verhalten kükenartig. Zum Glück wurden die beiden aussortiert und sind in unsere Hände geraten. Nach medikamentöser Therapie lernen sie langsam wieder zu laufen und erholen sich.

Sie leben heute behütet im Heidekreis nördlich von Hannover bei unserer Julia.

Sunny

 

Sunny wurde im Juni 2015 aus einer Bodenhaltung gerettet. Wir fanden sie abgemagert und mit deformiertem Schnabel, der nach einem Bruch schief verwachsen war. Dass sie damit in der Massentierhaltung überlebt hat, ist ein Wunder. Sunny lebt heute friedlich in der Hühnerherde unserer Vera in Münster. Sie ist sehr zutraulich und schlau und bekommt zweimal täglich einen speziellen Getreidebrei. Wenn Vera nicht pünktlich zur Fütterungszeit damit auf der Terrasse erscheint, klopft Sunny an die Scheibe.

Sunny macht Urlaub – hier lesen.

Attila


Attila wurde im April 2018 aus einem Bodenhaltungsbetrieb gerettet. Eigentlich hätte er als männliches Eintagsküken direkt nach dem Schlupf getötet werden sollen. Doch er wurde am Fließband falsch „gesext“ und gelangte somit in den Legehennenbetrieb. Völlig entkräftet und mit einem viel zu großen, entzündeten Kamm nahm Gaby Attila bei sich auf. Als Attila stark genug für eine OP war, wurde ihm der Kamm größtenteils
amputiert – welch eine Erleichterung! Attila lebt heute glücklich bei Gaby in Northeim.
Er ist sehr anhänglich und ein guter Beschützer für Gaby und ihre Hühnerschar.

Hier geht es zu Attilas ganzer Geschichte und  Fotos von ihm nach der OP

Leslie

 

Leslie wurde im April 2019 aus einer Bodenhaltung gerettet.
Sie musste direkt nach ihrer Rettung in tierärztliche Behandlung. Ihr Legedarm war entzündet und schon teilweise gerissen. Nach der erfolgreichen Operation war sie noch sehr geschwächt, hat sich aber mit Ellens Hilfe  ins Leben zurück gekampft. Leslie lebt heute bei Ellen im Raum Mainz und muss nie wieder ein Ei legen.

Allgemeine Rettet-das-Huhn-Patenschaft

Durch deinen Beitrag unterstützt du viele Hennen auf ihrem Weg aus der Massentierhaltung in ein schönes Zuhause!
Durch Deine Hilfe können die Hühner gerettet, gepflegt und in ein gutes Zuhause vermittelt werden.

 

 

Junghennenpatenschaft

 

Aus einem großen Bodenhaltungsbetrieb mit 125.000 Hennen bekommen wir fast täglich einige verletzte oder kranke Hennen, die auf den Kontrollgängen durch die Angestellten dort aussortiert werden. Normalerweise würden diese Tiere getötet oder sich zum Sterben selbst überlassen werden. Wir nehmen diese Tiere in unsere Obhut und helfen ihnen.

 

 

 

 

Mit einer Junghennenpatenschaft helft ihr uns, diese Rettungsschleuse zu sichern und weiterhin aufrecht erhalten zu können.  

Als Junghennenpat*in erhaltet Ihr auf Wunsch regelmäßig kleine Berichte über die aktuellen Geschehnisse.

 

Hier erfahrt Ihr mehr über die Junghennenrettung.

Wie die Patenhühner heute leben, erfahrt ihr hier:
Neues von den Patenhühnern

Jetzt per Paypal spenden:

(pp.rettetdashuhn@gmail.com)

Rettet das Huhn e.V.

immer wieder im TV!

Für Anregungen, allg. Anfragen & Presseanfragen

Kleine Geschichten im Teamtagebuch

“Willkommen im Leben, lieber Hahn!“

Letzte Änderung:
Mi, 17.11.2021

Der Verein

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettet das Huhn e.V