WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.
WIR RETTEN LEGEHENNEN AUS MASSENTIERHALTUNG - RETTET DAS HUHN E.V.

Weihnachtsrettung 2021

Januar 2022

Rettung der Dreikönigskälbchen - Wunderbare Neuigkeiten!

Liebe Freund*innen von Rettet das Huhn e.V.,
 
was ihr über Weihnachten mit eurer Spenden- und Patenschaftsbereitschaft wahr gemacht habt, ist einfach unglaublich!
 
Dass wir die 3 Kälbchen Caspar, Melchior und Balthasar, zusammen mit ihren Adoptivmüttern retten können, war uns schon wenige Tage nach unserem Hilferuf für sie klar. So viele Meldungen und Hilfsangebote gingen von euch ein, dass wir schon am Vormittag des Heiligen Abends zu den Kühen fuhren und ihnen ganz persönlich diese Lebensbotschaft in die Öhrchen flüsterten!
 
Melchior hopste und tobte bei diesem Besuch ohne Unterlass übermütig und voller Lebensfreude durch den Stall, Balthasar blinzelte mit seinen unfassbar großen Kälbchenaugen durch die Gegend und Caspar wollte wie schon bei unserer ersten Begegnung seiner neuen Mama kaum von der Seite weichen.

Ihre neuen Mütter -Felicia und Navidad- sahen zufrieden und glücklich aus, und hatten mit ihrer Muttermilch schon für ein erstaunliches Wachstum ihrer drei Kälbchen gesorgt! Wir waren wirklich beeindruckt, wie schnell diese Babys in nur einer Woche gewachsen waren, wie viel agiler und stabiler sie schon waren.

Die wunderschöne Cleo wirkte durch ihre ganz besondere Gelassenheit und Ruhe trotz ihrer beeindruckenden Größe nahezu unsichtbar inmitten des fröhlichen Kälbchengehüpfes. Murmel verzauberte unsere Herzen wieder mit ihrem unfassbar niedlichen Wuschelcharme und verputzte sehr zufrieden unsere mitgebrachten Weihnachts-Möhrchen.

Zum Zeitpunkt dieses Besuchs - und noch bis ins neue Jahr hinein - war unsere Ellen noch in jeder freien Minute mit der Bearbeitung eurer Patenschaftszusagen beschäftigt.

 

Wir wussten, dass es viel war, was ihr uns da beschert hattet - aber wie viel es tatsächlich war, und wie viel der avisierten Patenschaftsbeiträge ihr auch tatsächlich wahr machtet, das wurde uns erst in den letzten Tagen zu überwältigender und unglaublicher Gewissheit:

Wir können mit euren neuen Patenschaftsbeiträgen
neben Caspar, Melchior, Balthasar, Felicia und Navidad
noch 4 weitere Kühe vollumfänglich versorgen!
 
Wir haben sofort entschieden, 4 Kühe zu retten,
die auch noch dort beim Händler standen
und in den nächsten Tagen zum Schlachter gegangen wären.
Somit sind alle, die wir dort gesehen und deren Todesschicksal
eigentlich schon besiegelt war, gerettet!

Das sind unsere 4 weiteren Weihnachtswunderkinder:

ELMA

 

Eine wunderschöne Fleckviehdame, die wegen zu geringer
Milchleistung nun in die Schlachtung gehen sollte. Das Fleckvieh ist eine "Zweinutzungsrasse". Dem Menschen stehen hier also zwei Möglichkeiten offen, das Tier für seine Zwecke zu missbrauchen - so lange es genug Milch gibt, kann man ihm die Kälbchen nehmen und an seiner Muttermilch verdienen; wenn das nicht mehr lukrativ ist, tötet man es und bedient man sich an seinem Fleisch.

 

MILIMANI

 

Ein zartes, abgemagertes Grauviehlein aus einer Hofauflösung.
Auch sie ein Zweinutzungstier, in ihrem Fall nicht nur
zur Ausnutzung gehalten, sondern auch noch missversorgt.
Ein missachtetes Leben - dessen man sich am Ende entledigt wie Unrat oder Müll.

MOON und DECEMBER

 

Zwei lustige Dextermädchen,
die auch kurz vor der Schlachtung standen. Dexterrinder werden wegen ihrer geringen Größe und ihrer Robustheit oft in Nebenerwerbslandwirtschaft gehalten,  und auch sie kann man sowohl für ihre Milch als auch für ihr Fleisch ausbeuten.

Wir möchten die Pat*innen, deren Kühe mit Patenschaften überversorgt sind, diesen vier weiteren Kühe zuordnen, so dass alle Pat*innen von Balthasar automatisch auch gemeinsam symbolisch die Patenschaft für Elma übernehmen, alle Pat*innen von Felicia automatisch auch die Patenschaft für Moon, alle Pat*innen von Caspar automatisch auch die Patenschaft für Milimani und alle Pat*innen von Navidad automatisch auch die Patenschaft für December.
 

Alle durch dieses Weihnachtswunder geretteten Tiere - Caspar, Melchior, Balthasar, Felicia, Navidad, Cleo, Murmel, Elma, Milimani, December und Moon werden von White Paw Organisation e.V./ Lebenhof Wilde Hilde aufgenommen und ihr Unterhalt wird von uns Dank eurer Patenschaften übernommen!
 
Ihnen wurde - wie allen sogenannten "Nutztieren" des Menschen- von Geburt an jedes Recht auf Leben, Freiheit und Unversehrtheit verwehrt. Die Bestimmung des Menschen über ihr Leben und ihren Tod waren einzig und allein von der Befriedigung menschlicher Wünsche und Interessen geleitet.
So tun wir Menschen es mit all den sogenannten "Nutztieren" auf dieser Erde - und bilden uns ein, lügen uns vor, wir dürften Lebewesen behandeln, missachten, benutzen und töten, wie es für unsere eigenen Bedürfnisse und Interessen passt und vorteilhaft ist! Wir bilden uns ein und lügen uns vor, dass unsere Bedürfnisse, Gelüste oder Interessen das Leiden, die Gefangenschaft, die grenzenlose Ausbeutung und die Ermordung anderer Lebewesen rechtfertigt, wenn wir sie denn nur "Nutztiere" nennen.
 
Jedes Tier auf dieser Erde möchte ebenso wie jeder Mensch ohne Angst, unversehrt, frei und seinen Bedürfnissen entsprechend friedlich leben! Jedes Tier auf dieser Erde möchte sich ebenso wie jeder Mensch seiner Art entsprechend um seine Nachkommen kümmern und in natürlichem Mutter-Kind-Verhältnis aufwachsen!
Jedes Tier auf dieser Erde hängt ebenso wie jeder Mensch mit ganzer Kraft und Seele an seinem einzigen Leben!
Kein Lebewesen dieser Erde ist ein Nutztier!
 
Probier´s vegan!


Wir danken tausendfach allen Spender*innen und Pat*innen und freuen uns auf die glückliche Zukunft der geretteten Tiere!
Besser hätte das neue Jahr nicht beginnen können!

 

Herzliche Grüße!
Euer Team von

Rettet das Huhn e.V.

Jetzt per Paypal spenden:

(pp.rettetdashuhn@gmail.com)

Rettet das Huhn e.V.

immer wieder im TV!

Für Anregungen, allg. Anfragen & Presseanfragen

Kleine Geschichten im Teamtagebuch

“Willkommen im Leben, lieber Hahn!“

Letzte Änderung:
So, 07.08..2022
Termine, Aktueller Aufruf, Junghennenrettung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettet das Huhn e.V